Logo der Consorsbank

Consorsbank Tagesgeld im Test

Mit seinem Tagesgeldkonto stellt die Consorsbank derzeit ein unterdurchschnittlich verzinstes Angebot in unserem Tagesgeldvergleich. Aktuell sind für Neukunden 0,01 % Zinsen drin.

Was uns gefällt: Eine hohe Bonität der Muttergesellschaft BNP Paribas und die Mitgliedschaft im Sicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V. sorgen für Sicherheit.

Tagesgeld 0,01% Consorsbank Tagesgeld
Kriterium Gewichtung   Note
Einlagensicherung 30% 5.00
Kontoführung 10% 4.20
Gesamtbewertung 3.24

1. Platz im 1-Jahres-Vergleich 2018

Consorsbank - 1. Platz im Tagesgeld-Test 2018

In unserem Tagesgeld-Test 2018 wurde die Consorsbank mit dem 1. Platz in der Gesamtwertung der Kategorie "Tagesgeld 1 Jahr" ausgezeichnet. Die Consorsbank erhielt die Auszeichnung für einen durchschnittlichen Neukundenzins von 0,94 % im Zeitraum vom 01.01.2017 bis zum 01.01.2018. In den Einzelwertungen der Kategorien "Beste Platzierungen 1 Jahr" und "Tagesgeld 1 Jahr mit erweiterter Einlagensicherung" landete die Consorsbank ebenfalls auf dem 1. Platz.

Ihre Vorteile bei der Consorsbank

  • 0,01 % p.a. für Neu- und Bestandskunden
  • Auch für Minderjährige (Kinder) oder Gemeinschaftskonto erhältlich
  • vierteljährliche Zinsgutschrift
  • Einlagensicherung bis 120 Mio. Euro pro Kunde
  • kostenlose Kontoeröffnung und Kontoführung

Stand: 16.12.2018

Consorsbank Tagesgeld - Konditionen und Zinsen

Anbieter- und Produktdaten
Anbieter Consorsbank
Bezeichnung Tagesgeld
Typ Tagesgeldkonto
Zinssätze für Neukunden
Anlagesumme Zinssatz Gültigkeit Anschlusszins
ab 0,01 Euro 0,01 % p.a.
- -
ab 100.000,01 Euro 0,00 % p.a. - -
Für wen gilt der Neukundenzins? Der Zins von 0,01 % p.a. gilt für Neu- und Bestandskunden
Zinssätze für Bestandskunden
Anlagesumme Zinssatz Gültigkeit Anschlusszins
ab 0,01 Euro 0,01 % p.a. - -
ab 100.000,01 Euro 0,00 % p.a. - -
Mindest- und Maximaleinlage
Mindesteinlage keine
Maximaleinlage unbegrenzt
Zinsgutschrift
Zinsgutschrift vierteljährlich zum Ende eines jeden Quartals
Einlagensicherung
gesetzliche Einlagensicherung 100.000 Euro pro Kunde über den französischen "Fonds de Garantie des Dépôts"
erweiterte Einlagensicherung 120 Millionen Euro pro Kunde über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V.
Gebühren
Kontoeröffnung kostenlos
Kontoführung kostenlos
Kontoauflösung kostenlos
Kontoführung
schriftlich nein
Telefon-Banking nein
Online-Banking ja
Zugangsverfahren zum Online-Banking
TAN ja (mit TAN-Generator)
iTAN nein
mTAN ja
QR-TAN nein
HBCI mit Chipkarte nein
Nutzung als Einzel-/Gemeinschaftskonto sowie für Minderjährige möglich?
Einzelkonto ja
Gemeinschaftskonto ja
Für Minderjährige ja
Link zum Angebot Consorsbank Tagesgeld - Hier eröffnen »
Stand: 16.12.2018

Consorsbank Tagesgeld im Test

Zinsen und Konditionen

Neukundenzins

Seit dem Ende der Neukundenaktion am 06.11.2018 liegt der Zins der Consorsbank unterhalb des Durchschnitts aller getesteten Angebote. Neu- und Bestandskunden erhalten derzeit lediglich 0,01 Prozent Zinsen p.a. für Einlagen bis 100.000 Euro.

Bestandskundenzins

Die Consorsbank macht zwischen Neu- und Bestandskunden keinen Unterschied. Alle Kunden erhalten derzeit 0,01 Prozent Zinsen.

Zinsintervall

Die Consorsbank schreibt die Zinserträge auf dem Tagesgeldkonto vierteljährlich zum Ende eines jeden Quartals gut. Damit profitieren Sparer zwar nicht ganz so gut vom Zinseszinseffekt wie bei monatlicher aber immer noch deutlich besser als bei jährlicher Zinsgutschrift. Volle Punktzahl gibt es im Rahmen unseres Tests nur bei monatlicher Zinsgutschrift, weshalb wir hier einen Punktabzug vornehmen müssen.

Zinsgarantie

Derzeit gibt es keine Zinsgarantie. Der Zinssatz ist variabel.

Mindestanlagesumme

Da es keine Mindestanlagesumme gibt und auch die Verzinsung ab dem ersten Euro greift, geben erhält Consorsbank in diesem Teilbereich unseres Tests die volle Punktzahl.

Maximalanlagesumme

Die maximale Anlagesumme beim Consorsbank Tagesgeldkonto ist unbegrenzt. Sparer können also so viel Geld anlegen, wie sie wollen. Punktabzug gibt es dafür, dass der höhere Neukundenzins nur für Einlagen bis 25.000 Euro gilt. Neukunden, die mehr als diese Summe anlegen wollen, müssen sich für den 25.000 Euro übersteigenden Teil des Geldes mit den niedrigeren Bestandskundenzinsen begnügen.

Zinsentwicklung

Das Consorsbank Tagesgeldkonto ist seit dem Beginn unserer Aufzeichnungen am 01.01.2008 in unserem Vergleich dabei. Im gesamten Zeitraum unserer Aufzeichnungen lag der Neukundenzins dabei meist deutlich oberhalb des Marktdurchschnitts. Das lässt sich auch an unserem nachfolgenden Diagramm erkennen, welches die Zinsentwicklung beim Consorsbank Tagesgeld im Vergleich zum Durchschnittszinssatz aller von uns verglichenen Angebote aufzeigt:

Einlagensicherung bei der Consorsbank

Wie sicher ist mein Geld bei der Consorsbank?

Die Consorsbank sichert Einlagen von Sparern in zwei Stufen ab. Zum einen gemäß EU-Richtlinie in Form einer gesetzlichen Einlagensicherung. In diesem Fall ist das der "Fonds de Garantie des Dépôts". Und zum anderen in Form einer Mitgliedschaft im deutschen Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken e.V. Von der Tatsache abgesehen, dass Sparer im Entschädigungsfall eine ausländische Sicherungseinrichtung kontaktieren müssen, sehen wir die Einlagensicherung bei der Muttergesellschaft der Consorsbank, die BNP Paribas, als genauso sicher an wie bei einer deutschen Bank.

Auch die Stiftung Warentest kam in der Ausgabe 7/2011 ihrer Fachzeitschrift "Finanztest" zum selben Urteil. Dort schrieb sie "...wir halten die Einlagensicherungssysteme in den Niederlanden, Österreich, Großbritannien, Luxemburg und Frankreich für genauso gut wie die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland". Für Frankreich können diese Einschätzung bis heute bestätigen.

Gesetzliche Einlagensicherung

Als Zweigniederlassung der französischen BNP Paribas greift bei der Consorsbank die gesetzliche Einlagensicherung Frankreichs, der so genannte "Fonds de Garantie des Dépôts" (FdGdD). Dieser sichert Einlagen - auf derselben rechtlichen Basis und im selben Umfang wie die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands - in Höhe von bis zu 100.000 Euro pro Kunde und Bank ab.

Frankreich hat zwar eine sehr gute Bonität, jedoch ist diese nicht ganz so gut wie die Deutschlands. Das und die Tatsache, dass Sparer im Entschädigungsfall mit dem französischen Einlagensicherungsfonds auf englisch oder eben französisch kommunizieren müssen, führt zu leichtem Punktabzug in diesem Teilbereich unseres Tests. Die aktuellen Ratings von S&P, Moody's, Fitch und DBRS für Frankreich haben wir nachfolgend für Sie aufbereitet:

Länderrating für Frankreich
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-1+ AA Mar 18
Moody‘s - Aa2 Mar 18
Fitch F1+ AA Mar 18
DBRS R-1 (high) AA (high) Mar 18

Erweiterte Einlagensicherung

Durch die Mitgliedschaft im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V. sichert die Consorsbank auf der zweiten Stufe Einlagen oberhalb von 100.000 Euro ab. Die aktuelle Sicherungsgrenze können Sie unserer Konditionstabelle weiter oben auf dieser Seite entnehmen. Wie bei allen erweiterten Sicherungseinrichtungen gibt es auch beim Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e.V. keinen Rechtsanspruch auf Entschädigung. Sind dessen Mittel also erschöpft, können Sparer keine Entschädigung einklagen. Wir empfehlen daher sowieso grundsätzlich nie mehr als 100.000 Euro pro Kunde bei ein- und derselben Bank anzulegen!

Rating der Bank

Die aktuellen Ratings der Consorsbank können Sie unserer nachfolgenden Übersicht entnehmen. Wie diese Ratings einzuordnen sind, haben wir in unserem Ratgeber aufbereitet, in dem wir die Bonitätsstufen und Ratingskalen für S&P, Moody's, Fitch und DBRS gegenüberstellen.

Ratings der Consorsbank
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-1 A Mrz 18
Moody‘s P-1 Aa3 Mrz 18
Fitch F1 A+ Mrz 18
DBRS R-1(middle) AA(low) Mrz 18

Kontoeröffnung

Darstellung und Verständlichkeit des Kontoantrags

Die Consorsbank hat seinen Internetauftritt bereits auf Mobilgeräte angepasst. Der Kontoeröffnungsantrag kann daher sowohl auf PCs und Notebooks als auch auf Tablets oder sogar Smartphones durchgeführt werden. Das ist ein Pluspunkt in unserem Test, denn für die mobile Darstellung und Bedienung optimierte Webseiten sind leider noch kein Standard bei den Banken.

Was sofort auffällt, wenn man in die Antragsstrecke einsteigt: sie ist übersichtlich. Rechts befinden sich drei Reiter, die dem User klar seine Position mitteilen: "Einstieg", "Persönliche Angaben" sowie "Überblick & Abschluss". Der ganze Kontoeröffnungsantrag beschränkt sich also auf drei Seiten.

Auf Seite eins, dem "Einstieg" erfolgen grundlegende Abfragen wie die, ob man bereits Kunde bei Consorsbank ist, und ob man ein Gemeinschaftskonto oder ein Konto für ein minderjähriges Kind eröffnen will.

Nach einem Klick auf "Weiter" geht es zu Seite zwei, den persönlichen Angaben. Neben den üblichen Feldern für Name, Geburtsdatum, Anschrift etc. tauchen auch zwei nicht so häufig anzutreffende Felder in Form der Abfrage nach einer US-Staatsangehörigkeit sowie der Steuerpflicht in den USA auf. Hintergrund ist, dass das Consorsbank Tagesgeldkonto nicht nur von Personen mit deutscher Staatsangehörigkeit eröffnet werden kann. Deutsche Sparer klicken hier einfach zweimal auf "Nein".

Punktabzug gibt es für die - zwar freiwilligen aber dennoch mit einem "*" gekennzeichneten Fragen nach der beruflichen Situation. Aus den Info-Buttons für die Felder "Jahreseinkommen Netto" und "verfügbares Vermögen" geht hervor, dass es sich um freiwillige Angaben handelt. Der "*" vor den Feldern suggeriert aber eine Pflichtangabe - und im Hinblick auf die sensiblen Daten zu Nettojahreseinkommen und verfügbarem Vermögen dürfte dies den einen oder anderen Abbruch des Kontoantrags provozieren. Unsere Empfehlung an diesem Punkt: zweimal "keine Angaben" auswählen!

Positiv ist die Möglichkeit, nachfolgend zwischen mTAN und TAN-Generator zu wählen. Die am Ende dieser Seite des Kontoeröffnungsantrags folgenden Angaben nach dem Wertpapierhandelsgesetz sind auch ungewöhnlich. Sie begründen sich darin, dass automatisch ein kostenloses Wertpapierdepot miteröffnet wird. Auf diese Tatsache wurde bereits im Einstieg der Antragsstrecke hingewiesen.

Ebenfalls positiv fiel uns beim Test der interaktive Assistent auf, der alle Eingaben in Echtzeit überprüft. Der Kunde bekommt bei einer Falscheingabe sofort eine Rückmeldung und kann diese korrigieren.

Ein Klick auf "Weiter" bringt den Kunden zur dritten Seite des Kontoantrags "Übersicht & Abschluss". Hier finden sich noch einmal alle auf den vorherigen Seiten gemachten Angaben, die dann gegebenenfalls noch korrigiert werden können. Im Bereich "Rechtliche Hinweise und Datenschutz" sind zum Abschluß noch einige Haken zu setzen bzw. Zustimmungen zu geben - unter anderem zur Datenverarbeitung, telefonischer Kommunikation etc.

Nach Abschluß der Antragssrecke erhält der Kunde eine Vorgangsnummer sowie den Hinweis, dass die Auftragsbestätigung in Kürze per E-Mail erfolgt. Die weitere Vorgehensweise wird klar kommuniziert: Eröffnungsunterlagen ausdrucken, zur Post gehen und ausweisen, Zugangsdaten erhalten und einloggen.

Für die Darstellung auch auf mobilen Geräten sowie die Beschränkung auf drei Eingabeseiten gibt es von unserer Redaktion Pluspunkte. Abzug hingegen gibt es für unnötige Abfragen wie die nach Jahreseinkommen und Vermögen.

Einmalzahlung und Sparplan gleich einrichtbar?

Leider lässt die Consorsbank weder den einmaligen Einzug einer wählbaren Anlagesumme noch die Einrichtung eines monatlichen Sparplanes bei der Kontoeröffnung zu. Daher gibt es in diesem Bereich unseres Tests keine Punkte.

Kontoführung

Wege der Kontoführung (Post, Telefon, Internet)

Das Consorsbank Tagesgeldkonto kann nur online geführt werden. Die Kontoführung per Post, Fax oder Telefon ist hingegen nicht möglich. Die meisten Kunden werden aber ohnehin die Kontoführung online bevorzugen, da sie so jederzeit Einblick in ihr Tagesgeldkonto haben.

Zugangsverfahren zum Onlinebanking

Als Zugangsverfahren stehen bei der Consorsbank das relativ sichere mTAN-Verfahren sowie die Nutzung eines TAN-Generators zur Auswahl. Dafür gibt es von uns volle Punktzahl, da wir beide Verfahren als ausreichend sicher erachten. Noch sicherer wäre zwar HBCI mit Chipkarten-Leser, jedoch stehen hier der Sicherheit meist auch Kosten für das Lesegerät entgegen - und das bei einem Tagesgeldkonto, bei dem Auszahlungen nur auf das hinterlegte Referenzkonto möglich sind.

Auch als Tagesgeldkonto für Minderjährige nutzbar?

Das Consorsbank Tagesgeldkonto kann auch für Minderjährige eröffnet werden. Auch das ein Pluspunkt im Rahmen unseres Tests.

Auch als Gemeinschaftskonto nutzbar?

Das Tagesgeld der Consorsbank kann auch als Gemeinschaftskonto geführt werden. Eine entsprechende Abfrage erfolgt bereits auf der ersten Seite des eigentlichen Kontoantrags wo auch die Kontoführung und die Bankverbindung des Referenzkontos abgefragt werden.

Service

Kontaktmöglichkeiten (Mail, Telefon, Chat)

Als eine der wenigen Banken unseres Vergleichs bietet die Consorsbank alle von uns geforderten Kontaktmöglichkeiten an: Brief/Fax, Telefon, E-Mail und Live-Chat. Darüber hinaus steht sogar eine Community, also ein Forum, zur Verfügung, in dem Kunden ihre Fragen stellen können. Bonus beim Telefonkontakt: Kunden können einen Rückruf vereinbaren. Dabei geben Sie in einem dafür bereitgestellten Formular ihre Telefonnummer sowie die bevorzugte Uhrzeit an worauf der Kundenservice zurückruft. Für die Kontaktmöglichkeiten gibt es im Rahmen unseres Tests die volle Punktzahl.

Informationsgehalt des Online-Auftrittes

Der Online-Auftritt der Consorsbank bietet alle Informationen zum Tagesgeldkonto, die wichtig sind: Konditionsübersicht, leicht erkennbarer Link zum Preis-/Leistungsverzeichnis und einen Bereich, der die wichtigsten Fragen beantwortet.Alle Informationen sind auch auf Mobilgeräten wie Tablets oder Smartphones gut zu erkennen.

Einzige Schwäche: ein Produktinformationsblatt fehlt. Schade, da dort eigentlich alle relevanten Informationen noch einmal übersichtlich zusammengefasst sein sollten. Das ist aber auch schon der einzige Minuspunkt, der zu leichtem Punktabzug in diesem Bereich unseres Tests führt.

Zusammenfassung und redaktionelle Bewertung

Redaktionelle Bewertung im Rahmen unseres Tests Gesamtbewertung3.2425
Kriterium Gewichtung Note
            40% 1.00
30% 1.00
5% 4.00
5% 0.00
5% 5.00
5% 3.50
5% 4.50
5% 5.00
60% 5.00
20% 5.00
20% 5.00
60% 4.50
20% 0.00
20% 5.00
40% 3.00
40% 5.00
10% 5.00
10% 5.00
50% 5.00
50% 4.50

Fazit

Derzeit bietet die Condorsbank keine konkurrenzfähigen Zinsen. Bestandskunden sollten die Verzinsung ihres Tagesgeldkontos mit den aktuellen Marktzinsen über unseren Tagesgeldvergleich abgleichen und gegebenenfalls wechseln. Die umfassende Einlagensicherung sowie die vierteljährlich erfolgende Zinsgutschrift sind allerdings Pluspunkte.

Die gut strukturierte Kontoeröffnungsstrecke überzeugt im Test mit leichten Abstrichen für unnötige Felder. Umso besser hingegen die Vielzahl an Kontaktmöglichkeiten sowie die konsequente Nutzung als sicher eingestufter Zugangsverfahren zum Onlinebanking.

Tests und Testsiege des Consorsbank Tagesgeldkontos

Die Consorsbank überzeugt nicht nur in unserem Test, sondern auch in den Vergleichen zahlreicher Fachmagazine.

Handelsblatt und FMH 01/2016- "Bestes Tagesgeldkonto"

Das Handelsblatt und FMH zeichneten die Consorsbank in Ausgabe 01/2016 für das "beste Tagesgeldkonto 2015" in der Kategorie Neukunden/mit erweiterter Einlagensicherung aus. Insgesamt waren 62 Banken im Test.

Weitere interessante Tagesgeldangebote

Einen tagesaktuellen Vergleich der Konditionen von über 100 weiteren Banken finden Sie hier:

Festgeld als Alternative?

Sie wollen ihr Geld lieber fest anlegen? Unser Festgeldvergleich zeigt Ihnen die besten Angebote.