logo Monefit Geldanlage

Monefit für Anleger im Test

Was ist Monefit?

Monefit ist eine P2P-Kredit-Plattform und Teil der Creditstar Group, einem Fintech-Konzern der schon seit 2006 in der Branche aktiv ist. Die Plattform hat 2022 den SmartSaver veröffentlicht, eine Anlageprodukt, welches eine monatliche Auszahlung bei einer Rendite von 7 Prozent verspricht. (Stand: jeweils 01/2023).

Das Ziel von Monefit ist es, Finanzprodukte für so viele Menschen wie möglich anbieten zu können. Bei einem Investment entstehen keinerlei Kosten für den Investor, der vollautomatisierte SmartSaver kann außerdem bereits ab einer Mindesteinlage von 10 Euro begonnen werden. Investiert wird in ein breitgestreutes Kreditportfolio von tausenden unterschiedlichen Krediten, um das Investment zu diversifizieren.

Ihre Vorteile bei Monefit

  • 7,00 Prozent Rendite p.a. für Investoren (01/2023)
  • Mindestanlage nur 10 Euro
  • Keine Kosten für Investitionen beim SmartSaver
  • Breite Streuung in Kredite aus zahlreichen europäischen Ländern
  • Vollständig automatisiertes Investment
  • Schnelle Verfügbarkeit des Geldes innerhalb von 10 Tagen

Stand: 24.02.2024

Monefit - Konditionen und Rendite

Anbieter- und Produktdaten

Stand: 24.02.2024

Anbieter Monefit
Produktbezeichnung Monefit SmartSaver
Typ Kredit-Investition in Kreditprojekte aus Europa
Bonusaktionen
Laufende Bonusaktionen keine
Rendite und Laufzeit
Durchschnittliche Rendite 7,00 % p.a.
Laufzeit unbegrenzt
Mindest- und Maximaleinlage
Mindesteinlage 10,00 Euro
Maximaleinlage unbegrenzt
Gebühren
Investition/Geldanlage kostenlos
Kontoeröffnung kostenlos
Kontoführung kostenlos
Kontoauflösung kostenlos
Sicherheit
Risikobewertung der Kreditnehmer Risikobewertung durch Darlehensanbahner
Weitere Sicherheitsleistung Keine Rückkaufgarantie
gesetzliche Einlagensicherung -
Link zum Angebot Monefit - Jetzt investieren »

Monefit SmartSaver im Test

Wir haben auch Monefit einem redaktionellen Test der aus unserer Sicht wichtigsten Produktmerkmale unterzogen. Wie das Angebot im Vergleich mit anderen P2P-Kreditplattformen abschneidet, zeigt die Auswertung in unserem P2P-Kredit-Test.

Stand: 11.01.2023, alle Angaben ohne Gewähr

Risikohinweis: Die Investition in P2P-Kredite ist mit erheblichen Risiken verbunden und kann zum vollständigen Verlust des eingesetzten Vermögens führen. Sie sollten keine Gelder einsetzen, deren Verlust Sie im schlimmsten Fall nicht verkraften könnten. Weitere Informationen »

Wie funktioniert Monefit?

Um die 7,00 Prozent Rendite zu erhalten, muss zunächst ein Nutzerkonto bei Monefit erstellt werden. Die Registrierung ist schnell getan und in unter zehn Minuten abgeschlossen. Zum Anlegen eines neuen Accounts bei Monefit SmartSaver müssen zunächst einige persönliche Daten angegeben werden und im Anschluss durch ein Dokument, wie den Personalausweis, verifiziert werden, dass die Daten korrekt sind. Nach der erfolgreichen Anmeldung können Kunden bereits Geld bei Monefit einzahlen.

Geld kann über eine klassische Banküberweisung eingezahlt werden. Kunden, die eine Bank mit Sofortüberweisung nutzen, können bereits nach wenigen Minuten mit dem Investieren beginnen. Wichtig ist, bei der Banküberweisung einen Verwendungszweck anzugeben, da die Überweisung sonst eventuell nicht zugewiesen werden kann. Wenn die Überweisung erfolgreich abgeschlossen wurde, kann mit dem Investieren in den SmartSaver begonnen werden.

Kunden können sich jederzeit investiertes Kapital auszahlen lassen. Dazu muss im Menüpunkt "Withdraw" (Englisch für Auszahlung) der entsprechende Betrag ausgewählt werden. Die Auszahlung wird von Monefit innerhalb von 10 Tagen ausgeführt. Für die Rücküberweisung gilt ein Mindestbetrag von 50 Euro, sollte das investierte Kapital allerdings unter 50 Euro liegen, ist es trotzdem möglich, das gesamte Investment auszahlen zu lassen.

Wie sind die Renditeaussichten?

Beim SmartSaver von Monefit erhalten Anleger aktuell 7,00 Prozent Zinsen p.a. (Stand: 01/2023). Dieser Zinssatz ist allerdings nicht garantiert und kann sich ändern. Auf der Startseite kann mit Hilfe eines Reglers abgeschätzt werden, wie hoch die Rendite bei unterschiedlichen Laufzeiten und Einlagen ausfällt.

Müssen Zinserträge aus der Anlage versteuert werden?

Ja, die Zinserträge, die Anleger durch ihre Investition bei Monefit erhalten, sind steuerpflichtig. Sie unterliegen der Abgeltungssteuer von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und gegebenenfalls Kirchensteuer und müssen in der Steuerklärung angegeben werden. Monefit stellt keine Steuerbescheinigung bereit. Allerdings können die benötigten Informationen im Bereich "Account Statement" herausgesucht und heruntergeladen werden.

Welche Kosten fallen bei der Anlage an?

Ein Grundprinzip von Monefit ist, auf Kosten für die Anleger zu verzichten, um einen möglichst einfachen Zugang zu Finanzprodukten für so viele Menschen wie möglich zu gewährleisten. Beim SmartSaver-Konto fallen deshalb keinerlei Gebühren oder versteckte Kosten an.

Gibt es ein Risiko bei einer Investition über Monefit SmartSaver?

Ja, eine Investition in den Monefit SmartSaver ist mit Risiken verbunden. Das liegt vor allem auch daran, das Monefit keine Bank ist, die Einlagen sind also folglich nicht durch eine Einlagensicherung abgesichert. Sollte das Unternehmen insolvent gehen, könnte es passieren, dass Anleger nichts oder nur einen Teil ihrer Einlage wiederbekommen. Ein Totalverlust der Anlage ist möglich.

Weitere Risiken sind, dass das Kreditportfolio unprofitabel wird und das Auszahlungen limitiert werden könnten. Es muss als Anleger berücksichtigt werden, dass es sich beim Monefit SmartSaver um ein Investment und nicht um ein Tagesgeld handelt. In jedem Fall ist es möglich, das eingesetze Kapital ganz oder teilweise zu verlieren.

Statistiken

Wachstum Jahr zu Jahr

Jahr Investmentvolumen Portfolio Registrierte Nutzer
2017 61 Mio. Euro 557.000
2018 83 Mio. EUR 769.000
2019 112 Mio. EUR 972.000
2020 145 Mio. EUR 1.080.000
2021 181 Mio. EUR 1.176.000
2022 206 Mio. EUR 1.238.000
Quelle: Monefit.com

Vergebene Darlehen kommuliert

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Wachstum Darlehen

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Monefit Registrierte Nutzer

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Fazit

Monefit ist bereits seit 2006 im P2P-Markt tätig. Seit dem wurden laut der Website des Unternehmens bereits 83 Millionen Euro (Stand: 01/2023) Zinsen an die über 1 Millionen registrierten Anleger ausgezahlt. Bei Monefit SmartSaver erhalten Kunden durchschnitlich 7,00 Prozent Zinsen p.a. und profitieren von der monatlichen Zinszahlung. Dadurch können die erwirtschafteten Zinsen wieder angelegt werden, um zusätzliche Erträge zu erzielen und den Zinseszinseffekt auszunutzen.

Die vollautomatisierte Anlage bei Monefit SmartSaver nimmt den Anleger die Auswahl der Kreditprojekte ab und erleichert so das Investment in die P2P-Kredite. Deshalb ist der SmartSaver von Monefit auch ideal für unerfahrene Anleger.

Zwar ist die monatliche Zinszahlung und die Rendite in Höhe von 7,00 Prozent ein attraktives Angebot, allerdings birgt der SmartSaver von Monefit auch Risiken. Monefit ist keine Bank, also sind Einlagen auch nicht durch eine Einlagensicherung abgesichert. Das Unternehmen kann insolvent werden und im schlechtesten Fall können Anleger die komplette Einlage verlieren.

Trotz der Risiken, die ein Investment in den Monefit SmartSaver birgt, überzeugen die monatliche Zinszahlung und die attraktive Rendite, sowie die lange Erfolgsgeschichte des Unternehmens im redaktionellen Test. Insgesamt ein guter Auftritt und ein gutes Angebot!