Logo der bank of scotland

Bank of Scotland Tagesgeld im Test

Das Tagesgeld der Bank of Scotland war in den vergangenen Jahren DER Platzhirsch auf dem Tagesgeld-Markt, was sich in zahlreichen Testsiegen widerspiegelt.

Einer Mindesteinlage bedarf es nicht und nach oben gibt es für normale Sparer fast keine Grenzen. Bis zu einem Anlagevolumen von 500.000 Euro lässt sich das Tagesgeld der Bank of Scotland nutzen.

Aktuell verzinst die Bank of Scotland das Tagesgeld seiner Kunden mit lediglich 0,10 % Zinsen p. a. für Neu- und Bestandskunden. Eine Zinsgarantie wie z. B. einen Aktionszins verspricht die Bank of Scotland momentan nicht.

Tagesgeld 0,10% Bank of Scotland
Kriterium Gewichtung   Note
Einlagensicherung 30% 4.60
Kontoführung 10% 3.20
Gesamtbewertung 2.93
Zur Kontoeröffnung »

Bank of Scotland und der Brexit – wie sicher sind meine Einlagen?

Kunden der Bank of Scotland müssen sich keine Sorgen machen. Zunächst verbleibt es bei der Einlagensicherung in Höhe von 75.000 GBP über den britischen Einlagensicherungsfonds. Das Thema Einlagensicherung wird im Rahmen der Entflechtungsverhandlungen zwischen Großbritannien und der EU aufgegriffen, ist aber nicht tagesaktuell.

Die Bank of Scotland ist zudem in Deutschland Mitglied im Bundesverband deutscher Banken. Die Einlagen sind über den Sicherungsfonds freiwillig bis zu einer Höhe von 250.000 Euro je Kunde abgesichert.

Ratgeber: 8 wichtige Fragen zum Brexit für Sparer - Jetzt lesen... »

Über die Bank of Scotland

Die Bank of Scotland mit Sitz in Schottlands Hauptstadt Edinburgh ist ein Unternehmen der Lloyds Banking Group, die zu den größten Bankengruppen weltweit zählt.

Die Bank of Scotland kann auf eine traditionsreiche Unternehmensgeschichte verweisen. Seit ihrer Gründung vor über 300 Jahren, am 17. Juli 1695 per Gesetz des schottischen Parlaments, ist die Bank of Scotland im Bankwesen erfolgreich aktiv.

Mehr als 1000 Mitarbeiter in über 30 Ländern kümmern sich um das Wohl der 30 Millionen Kunden der Lloyds Banking Group.

Ihre Vorteile beim Tagesgeld der Bank of Scotland

  • 0,10 % Zinsen p. a. für Neu- und Bestandskunden
  • Keine Mindesteinlage
  • Kostenlose Kontoführung
  • Jährliche Zinsgutschrift zum 31.12.
  • Einlagensicherung bis 250.000 Euro pro Kunde

Stand: 18.07.2018

Bank of Scotland Tagesgeld - Hier eröffnen >>

Bank of Scotland Tagesgeld - Konditionen und Zinsen

Anbieter- und Produktdaten
Anbieter Bank of Scotland
Bezeichnung Tagesgeld
Typ Tagesgeldkonto
Zinssätze für Neukunden
Anlagesumme Zinssatz Gültigkeit Anschlusszins
ab 0,01 Euro 0,10 % p.a. - -
Für wen gilt derNeukundenzins? Der aktuelle Zins des Bank of Scotland Tagesgeldkontos gilt für Neu- und Bestandskunden einheitlich.
Zinssätze für Bestandskunden
Anlagesumme Zinssatz Gültigkeit Anschlusszins
ab 0,01 Euro 0,10 % p.a. - -
Mindest- und Maximaleinlage
Mindesteinlage 0,01 Euro
Maximaleinlage 500.000 Euro
Zinsgutschrift
Zinsgutschrift einmal jährlich zum 31.12.
Einlagensicherung
gesetzliche Einlagensicherung 75.000 britische Pfund zu 100 Prozent über den britischen Einlagensicherungsfonds FSCS (Stand 28.06.2016: ca. 90.000 Euro)
erweiterte Einlagensicherung 250.000 Euro pro Kunde über den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken
Gebühren
Kontoeröffnung kostenlos
Kontoführung kostenlos
Kontoauflösung kostenlos
Kontoführung
schriftlich nein
Telefon-Banking nein
Online-Banking ja
Zugangsverfahren zum Online-Banking
TAN nein
iTAN nein
mTAN ja
QR-TAN nein
HBCI-Banking mit Chipkarte nein
Nutzung als Einzel-/Gemeinschaftskonto sowie für Minderjährige möglich?
Einzelkonto ja
Gemeinschaftskonto nein
Für Minderjährige nein
Link zum Angebot Bank of Scotland Tagesgeld - Hier eröffnen »
Stand: 18.07.2018

Bank of Scotland Tagesgeld im Test

Zinsen und Konditionen

Neukundenzins

Die Bank of Scotland verzinst ihre Tagesgeldkonten aktuell mit 0,10 % Zinsen pro Jahr. Das Konto ist an keine Laufzeiten gebunden und der Kunde kann jederzeit und uneingeschränkt über sein Tagesgeld verfügen.

Über den britischen Einlagensicherungsfonds FSCS (Financial Services Compensation Scheme) sind bis zu 75.000 GBP zu 100 % versichert.

Die Bank of Scotland ist außerdem Mitglied im Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken und schützt Einlagen bis zu 250.000 Euro pro Konto.

Bestandskundenzins

Die Bank of Scotland offeriert den Zinssatz von 0,10 % für Neu- und Bestandskunden. Alle Kunden werden entsprechend gleich behandelt und "Futterneid" wird vermieden.

Zinsintervall

Alles ganz einfach: Die Zinsen werden täglich berechnet und am Jahresende dem Bank of Scotland-Tagesgeldkonto gutgeschrieben.

Zinsgarantie

Eine Zinsgarantie verspricht die Bank of Scotland nicht. Die Verzinsung auf dem Tagesgeldkonto erfolgt zu einem variablen Zinssatz und kann jederzeit seitens der Bank of Scotland angepasst und verändert werden.

Mindestanlagesumme

Die Bank of Scotland verzichtet auf eine Mindestanlage. Bereits der 1. Euro wird verzinst.

Maximalanlagesumme

Eine Obergrenze oder einen Einzahlstopp gibt es nicht. Die Bank of Scotland behält sich allerdings vor, Guthabenvolumen von mehr als 500.000 Euro abzuweisen bzw. einen abweichenden Zinssatz zu gewähren.

Zinshistorie

Die Bank of Scotland zählte in den letzten Jahren zu den Top-Anbietern für Tagesgeldkonten. Zahlreiche Testsiege und Auszeichnungen belegen dies. In unserem aktuellen Tagesgeld-Test 2015 schaffte es die Bank of Scotland erneut auf’s Treppchen und belegt Rang Zwei. Allerdings profitieren die Schotten noch von ihren relativ hohen Zinsen aus den Vorjahren. Mittlerweile ist der Zinssatz der Bank of Scotland bei 0,80 % angekommen.

Quellen:

  • Eigene Berechnungen

Einlagensicherung bei der Bank of Scotland

Wie sicher ist mein Geld bei der Bank of Scotland?

Die Einlagensicherung erfolgt gesetzlich vorgeschrieben – natürlich auch für deutsche Sparer – über den britischen Einlagensicherungsfonds FSCS zu 100 % bis zu einer Höhe von 75.000 GBP. Darüber hinaus werden alle Einlagen bis maximal 250.000 Euro pro Kunde durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken vollständig geschützt.

Gesetzliche Einlagensicherung

Die zentrale Instanz zur Einlagensicherung britischer Banken ist die FSCS (Financial Services Compensation Scheme). Großbritannien wird von den großen Ratingagenturen ausgezeichnet bewertet und eingestuft.

Die "Stiftung Warentest" schreibt in Ausgabe 7/2011 ihrer Fachzeitschrift "Finanztest" zur Frage, ob Geld bei der Bank of Scotland genauso sicher sei wie bei deutschen Banken: "... Wir halten die Einlagensicherungssysteme in den Niederlanden, Österreich, Großbritannien, Luxemburg und Frankreich für genauso gut wie die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland".

Zur Sicherheit werfen wir - wie gewohnt - einen Blick auf das Rating des Landes, in dem die Bank of Scotland beheimatet ist. Denn im Zweifel haftet der betreffende Staat. Da es sich hier um Großbritannien handelt, muss sich der Sparer keine wirklichen Gedanken machen, wie die Ratings belegen.

Länderrating für Großbritannien
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-1+ AA Mar 18
Moody‘s - Aa2 Mar 18
Fitch F1+ AA Mar 18
DBRS R-1 (high) AAA Mar 18

Erweiterte Einlagensicherung

Als Mitglied im "Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes Deutscher Banken e. V." versichert die Bank of Scotland bis zu 250.000 Euro pro Kontoinhaber.

Grundsätzlich empfehlen wir Summen über 100.000 Euro zu splitten und auf mehrere Banken oder Anlageoptionen – zum Beispiel auf ein Festgeldkonto – zu verteilen.

Rating der Bank

Die Bank of Scotland wird von Ratingagenturen einheitlich als Qualitäts-Bank bewertet und eingestuft. Wie die einzelnen Rating-Codes zu entschlüsseln sind, können Sie in unserem Online-Ratgeber nachschlagen.

Ratings der Bank of Scotland
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-2 BBB+ Mrz 18
Moody‘s P-1 Aa3 Mrz 18
Fitch F1 A+ Mrz 18
DBRS R-1(low) A Mrz 18

Kontoeröffnung

Darstellung und Verständlichkeit des Kontoantrags

"In 3 Schritten zu Ihrem Tagesgeldkonto – es dauert nur 5 Minuten" - damit wirbt die Bank of Scotland auf ihrer Webseite für ihr Tagesgeldkonto.

3. Platz im Test der Kontoeröffnungsanträge

Zunächst: In unserem Vergleich zur Benutzerfreundlichkeit bei der Kontoeröffnung 06/2013 erzielte die Bank of Scotland einen hervorragenden dritten Platz.

Auf zu Schritt 1: Angaben zur Person. Also Name, Alter, Anschrift, Beruf, Kontaktdaten etc. Diese Daten dienen der Begründung oder Ausübung der Geschäftsbeziehung zwischen der Bank of Scotland und Ihnen.

Gleich zu Anfang dann der erste, allerdings auch einzige kleine Stolperstein: Bankverbindung und Steueridentifikationsnummer werden abgefragt. Letztere muss man erst mal im Kopf haben - oder einfach nachschlagen. Egal, weiter geht’s.

AGBs interessiert studieren und absegnen. Der erste Teilabschnitt ist geschafft.

Im nächsten Schritt muss die Identität per Postident bestätigt werden. Einfach den Postident-Coupon ausdrucken und mit einem gültigen Legitimationsdokument eine Filiale der Deutschen Post ansteuern. Der Postmitarbeiter wird vor Ort die gesetzlich vorgeschriebene Legitimationsprüfung durchführen und Ihre Unterlagen an die Bank of Scotland senden.

Nach Überprüfung des Antragsformulars erhalten Sie per E-Mail eine Bestätigung der Kontoeröffnung.

Die Bank of Scotland überprüft aus Sicherheitsgründen Ihr Referenzkonto mit einer Hin- und Rücküberweisung.

Die Überweisung spielt eine entscheidende Rolle zur Kontoaktivierung. In der Bestätigungsmail ist ein Leitfaden (PDF) zur Kontoeröffnung enthalten, der Sie durch den Aktivierungsprozess führt.

Wichtig: Interessenten benötigen ein Mobiltelefon mit deutscher SIM-Karte und eine gültige E-Mail-Adresse.

Als reine Onlinebank kommuniziert die Bank of Scotland überwiegend in elektronischer Form mit ihren Kunden. Zur Kontoführung nutzt die Bank of Scotland das mTAN-Verfahren. Ihnen wird bei sicherheitsrelevanten Vorgängen eine mobile Transaktionsnummer (mTAN) per SMS auf Ihr Mobiltelefon gesendet.

Einmalzahlung und Sparplan gleich einrichtbar?

Leider lässt sich beides bei der Bank of Scotland nicht einrichten.

Kontoführung

Wege der Kontoführung (Post, Telefon, Internet)

Die Bank of Scotland ist in Deutschland eine reine Onlinebank. Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland ist daher ein reines Onlinekonto.

Zugangsverfahren zum Onlinebanking

Die Bank of Scotland nutzt das mTAN-Verfahren. Bei jedem sicherheitsrelevanten Vorgang erhält der Kunde per SMS eine mTAN, die aus Gründen der Sicherheit nach wenigen Minuten ihre Gültigkeit verliert.

Auch als Tagesgeldkonto für Minderjährige nutzbar?

Leider können Minderjährige kein Tagesgeldkonto bei der Bank of Scotland eröffnen.

Auch als Gemeinschaftskonto nutzbar?

Das Tagesgeldkonto der Bank of Scotland kann nur "in eigenem Namen" eröffnet werden. Gemeinschaftskonten werden daher nicht angeboten.

Service

Kontaktmöglichkeiten (Mail, Telefon, Chat)

Ganz klassisch via Telefon und E-Mail. Den Kundenservice erreichen Sie telefonisch unter 030 / 2 80 42 80. Wer den elektronischen Postweg bevorzugt nutzt einfach das Kontaktformular und schildert sein Anliegen.

Informationsgehalt des Online-Auftrittes

Die Webseite der Bank of Scotland präsentiert sich vornehm schlicht, informativ, jedoch nicht überladen und selbst Internet-Grenzgänger finden sich auf Anhieb zurecht. Auch mit einem Tablet lässt sich das Antragsformular bequem ausfüllen. Wer hier allerdings auf ein Smartphone setzt braucht starke Nerven.

Zusammenfassung und redaktionelle Bewertung

Redaktionelle Bewertung im Rahmen unseres Tests Gesamtbewertung2.935
Kriterium Gewichtung Note
            40% 1.00
30% 1.00
5% 3.00
5% 0.00
5% 5.00
5% 5.00
5% 4.00
5% 5.00
60% 5.00
20% 4.00
20% 4.00
60% 4.50
20% 0.00
20% 0.00
40% 3.00
40% 5.00
10% 0.00
10% 0.00
50% 3.00
50% 5.00

Fazit

Der Glanz vergangener Jahre scheint etwas zu verblassen, angesichts der jüngsten Zinsentwicklung. Doch nach wie vor gilt: Das Bank of Scotland Tagesgeld ist mit keinerlei Kosten für Kontoeröffnung, Kontoführung oder Kontoauflösung verbunden. Lediglich Zusatzleistungen wie die erneute Ausstellung einer Steuerbescheinigung oder ähnliches sind gebührenpflichtig - wie überall sonst auch.

Für Einlagen bis zu 250.000 Euro je Kunde ist das Tagesgeld der Bank of Scotland uneingeschränkt empfehlenswert. Vermögen auf Tagesgeldkonten sind bis zu einer Höhe von 250.000 Euro pro Person zu 100 % durch den Einlagensicherungsfonds des Bundesverbands deutscher Banken geschützt.

Bank of Scotland Tagesgeld - Hier eröffnen »

Tests und Testsiege des Bank of Scotland Tagesgeldkontos

Handelsblatt und FMH 09.01.2014 - Bestes Tagesgeld 2013 (im Test: 76 Banken)

n-tv und FMH im Test 11/2013 - ZOP Tagesgeldkonto (im Vergleich: 60 Banken)

Handelsblatt und FMH 04/2012 - Top-Tagesgeldzins (im Test: 83 Banken)

Die Welt 04/2012 - Nr. 1 der Direktbanken und Service-Champion Gold

Focus Money 16/2012 - Fairste Tages- und Festgeldanlage im Test von Direktbanken

Börse Online 16/2012 - Das fairste Tagesgeld im Test mit dem Verbraucherportal Biallo.de

Finanztest 01/2012 - Testsieger, Fazit: dauerhaft gut (im Test: 94 Banken)

Ein alternatives Tagesgeld?

Unseren Vergleich der Konditionen von über 100 Banken finden Sie hier:

Zum Tagesgeldvergleich »

Festgeld als Alternative?

Sie wollen ihr Geld lieber fest anlegen? Unser Festgeldvergleich zeigt Ihnen die besten Angebote.

Zum Festgeldvergleich »