Logo der Bank of Scotland

Bank of Scotland Festgeld im Test

Bei der Bank of Scotland gibt es nicht nur ein mehr als solides Tagesgeld, sondern auch ein Festgeld. Letzteres ist ideal für Sparer, die eine Laufzeit von sechs oder mehr Monaten wünschen - bis zu 3 Jahren sind drin. Die Verzinsung geht derzeit bei bis zu 3,40 Prozent. Voraussetzung für die Eröffnung ist eine Mindestanlage von 100 Euro, wobei sich max. bis zu 500.000 Euro hier parken lassen.

Im nachfolgenden Test haben wir uns insbesondere mit der Sicherheit des Festgelds der Bank of Scotland sowie mit weiteren Details der Anlage auseinandergesetzt.

Festgeld 3,40% Bank of Scotland Festgeld
Kriterium Gewichtung   Note
Einlagensicherung 30% 3.80
Kontoführung 10% 3.20
Gesamtbewertung 3.95
Zur Kontoeröffnung »

Die Bank of Scotland im Kurzportrait

Ein Klassiker für deutsche Sparer ist die Bank of Scotland, angesiedelt in Schottlands Hauptstadt Edinburgh. Sie gehört zur Lloyds Banking Group, welche zu den größten Bankengruppen weltweit zählt. Gegründet wurde die Bank of Scotland am 17. Juli 1695, d. h. vor mehr als 300 Jahren. Inzwischen ist sie in zahlreichen Staaten aktiv. Hinweis: 2019 hat die Bank of Scotland plc ihre Geschäftstätigkeit an die Lloyds Bank GmbH übertragen. Der bisherige Handelsname blieb indes bestehen. Die Lloyds Bank GmbH verfügt über eine deutsche Banklizenz und wird von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) reguliert.

Ihre Vorteile beim Bank of Scotland Festgeld

  • Bis zu 3,40 Prozent Zinsen pro Jahr
  • Laufzeiten: 6 bis 36 Monate
  • Kostenloses Tagesgeldkonto inklusive
  • Mindesteinlage nur 100 Euro
  • Maximaleinlage: 500.000 Euro
  • Deutsche Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde

Stand: 20.04.2024

Bank of Scotland Festgeld - Hier eröffnen »

Bank of Scotland Festgeld - Konditionen und Zinsen

Anbieter- und Produktdaten
Anbieter Bank of Scotland
Bezeichnung Festgeld
Typ Festgeldkonto
Zinssätze
Laufzeit Zinssatz Anlagesumme
6 Monate 3,30 % p.a. ab 100 Euro
9 Monate 3,40 % p.a. ab 100 Euro
12 Monate 3,40 % p.a. ab 100 Euro
24 Monate 3,00 % p.a. ab 100 Euro
36 Monate 2,75 % p.a. ab 100 Euro
Mindest- und Maximaleinlage
Mindesteinlage 100 Euro
Maximaleinlage 500.000 Euro
Zinsgutschrift
Zinsgutschrift Zum Laufzeitende auf das zugehörige Tagesgeldkonto
Einlagensicherung
gesetzliche Einlagensicherung 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung Deutschlands
erweiterte Einlagensicherung nein
Gebühren
Kontoeröffnung kostenlos
Kontoführung kostenlos
Kontoauflösung kostenlos
Kontoführung
schriftlich nein
Telefon-Banking nein
Online-Banking ja
Zugangsverfahren zum Online-Banking
TAN nein
iTAN nein
mTAN ja
QR-TAN nein
HBCI-Banking mit Chipkarte nein
Sonstiges
Steuerliche Besonderheiten
Quellensteuer Kapitalerträge werden in Deutschland versteuert
Wiederanlage Eine automatische Wiederanlage erfolgt nicht. Die Auszahlung des Anlagebetrags inkl. Zinsen erfolgt auf das Tagesgeldkonto.
Vorzeitige Verfügung Nicht vorgesehen. Nur in Notlagen gemäß Paragraph 314 des Bürgerlichen Gesetzbuches BGB sind Ausnahmen möglich.
Nutzung als Einzel-/Gemeinschaftskonto sowie für Minderjährige möglich?
Einzelkonto ja
Gemeinschaftskonto nein
Für Minderjährige nein
Link zum Angebot Bank of Scotland Festgeld - Hier eröffnen »
Stand: 20.04.2024

Bank of Scotland Festgeld im Test

Zinsen und Konditionen

Neu- und Bestandskunden

Derzeit bietet die Bank of Scotland lediglich fünf Laufzeiten an: 6 bis 36 Monate sind möglich. Die höchste Verzinsung liegt bei 3,40 Prozent. Zwischen Neu- und Bestandskunden wird nicht unterschieden.

Zinsgutschriften

Die Zinsgutschrift erfolgt jeweils zum Laufzeitende, d. h. nach Ablauf der 6- oder 12-monatigen Anlagedauer. Die Zinsen werden am Ende (gemeinsam mit dem Anlagebetrag) dem Tagesgeldkonto gutgeschrieben. Kosten entstehen hier nicht.

Wiederanlage

Beim Festgeld der Bank of Scotland gibt es keine automatische Wiederanlage. Kunden erhalten die Auszahlung auf das verzinste Tagesgeldkonto. Von dort lässt sich eine neue Festgeldanlage aktiv erneuern.

Mindestanlagesumme

Die Mindestanlage liegt bei lediglich 100 Euro - ein niedriger Wert für eine Festgeldanlage in Deutschland. Wir sehen entsprechend kaum ein Hindernis für Sparer.

Maximalanlagesumme

Maximal lassen sich auf dem Festgeldkonto der Bank of Scotland 500.000 Euro parken. Da das Institut aber lediglich über eine gesetzliche Einlagensicherung verfügt (wenngleich in Deutschland), empfehlen wir, den Betrag von 100.000 Euro pro Privatkunde nicht zu überschreiten.

Einlagensicherung bei der Bank of Scotland

Wie sicher ist mein Geld bei der Bank of Scotland?

Für eine Anlage bei der Bank of Scotland spricht nicht nur deren lange Tradition, sondern auch die gesetzliche Einlagensicherung in Deutschland. An dieser Stelle betrachten wir zudem den Hintergrund der Bank und werfen ggf. einen Blick in den Geschäftsbericht.

Gesetzliche Einlagensicherung

Über die gesetzliche Einlagensicherung der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH sind Einlagen bis 100.000 Euro pro Anleger zu 100 Prozent abgesichert.

Die Einlagensicherung ist EU-weit harmonisiert. Mindestanforderungen an die Einlagensicherung lassen sich in den Richtlinien 94/19/EG, 2009/14/EG und 2014/49/EU nachlesen. Mehr Details dazu finden sich in unserem Ratgeber.

An dieser Stellen werfen wir generell einen Blick auf das Rating des Landes, in welchem die Bank beheimatet ist. Im Fall einer Bankenpleite haftet nämlich in der Regel der betreffende - hier wäre dies Deutschland. Seit März 2019 werden die Geschäfte der Bank of Scotland über die Lloyds Bank GmbH mit deutscher Banklizenz geführt. Wie die nachfolgende Liste zeigt, ist die Bonität von Deutschland sehr gut.

Länderrating für Deutschland
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-1+ AAA Jan 24
Moody‘s - Aaa Jan 24
Fitch F1+ AAA Jan 24
DBRS R-1 (high) AAA Jan 24
Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Deckungsquote gibt an, welcher Prozentsatz der abzusichernden Einlagen durch Rücklagen des jeweiligen Sicherungsfonds direkt abgedeckt werden. Für die meisten Länder der Eurozone gibt die EZB einen Zielwert von 0,80 Prozent bis zum Jahr 2025 vor. Und so hat sich die Deckungsquote der gesetzlichen Sicherung der Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH (EdB) im Zeitverlauf entwickelt:

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Erweiterte Einlagensicherung

Auf eine erweiterte Einlagensicherung müssen Kunden bei der Bank of Scotland leider verzichten.

Rating der Bank

Für die Bank of Scotland plc gibt es diverse Ratings der wichtigsten Ratingagenturen (Fitch, Standard & Poor's, Moody's sowie DBRS), die jeweils auf eine gute Bonität hinweisen.

Wie die Ratings einzuordnen sind, haben wir in unserem Ratgeber aufbereitet.

Ratings der Bank of Scotland
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-2 BBB+ Mrz 24
Moody‘s (P)P-2 A3 Mrz 24
Fitch F1 A Mrz 24
DBRS R-1(middle) A(high) Mrz 24

Wer noch einen Blick auf den Geschäftsbericht 2023 werfen will, kann dies hier (PDF) tun. Die Ergebnisse sind durchweg solide.

Wie wird das Festgeld der Bank of Scotland steuerlich behandelt?

Kapitalerträge unterliegen hierzulande der Abgeltungssteuer in Höhe von 25 Prozent zzgl. Solidaritätszuschlag sowie ggf. Kirchensteuer. Sämtliche Erträge sind in der Steuererklärung anzugeben.

Freistellungsauftrag und Nichtveranlagungsbescheinigung

Ein Freistellungsauftrag bzw. eine Nichtveranlagungsbescheinigung kann eingereicht werden. Das Formular steht online zum Download bereit.

Kontoeröffnung

Darstellung und Verständlichkeit des Kontoantrags

Um das Festgeld der Bank of Scotland zu eröffnen, folgen wir einfach einem der Links auf dieser Seite. Damit landen wir direkt beim entsprechenden Institut. Für das Festgeld müssen wir zunächst das Tagesgeld abschließen. Keine Sorge: Dieses ist kostenlos und solide verzinst. Der gesamte Antrag dauert meist nur fünf Minuten.

Praktisch: Alle notwendigen Daten lassen sich im eigentlichen Formular auf einer Seite eintragen – von den persönlichen Angaben wie Name und Geburtsdatum bis zur Beschäftigung, Einkommen, Adressangaben und Kontaktinfos. Tipp: IBAN der Hausbank und Steuer-ID bereithalten.

Im zweiten Schritt wird eine Zusammenfassung geliefert. Wir bestätigen hier noch die AGBs und die Informationen des Preis-/Leistungsverzeichnisses sowie den Informationsbogen. Zudem gibt es eine Auswahl zwischen PostIdent- und Video-Ident-Verfahren.

Fazit: Ein sehr guter Antragsprozess, der lediglich einen Minuspunkt für eine Werbeabfrage erhält. Ansonsten sind wir sehr zufrieden.

Kontoführung

Wege der Kontoführung (Post, Telefon, Internet)

Das Festgeldkonto der Bank of Scotland wird per Online-Banking geführt. Eingaben per Telefon oder schriftlicher Kontakt sind nicht angedacht.

Zugangsverfahren zum Onlinebanking

Der Login zum Online-Banking der Bank of Scotland wird mittels Benutzername und Passwort geschützt. Bei jedem sicherheitsrelevanten Vorgang wird ein mTAN-Verfahren eingesetzt. Insgesamt halten wir das System für ausreichend.

Festgeld vorzeitig kündigen?

Eine vorzeitige Kündigung ist nicht vorgesehen. Ausnahmefälle sind gesetzlich geregelt (siehe §314 BGB).

Auch als Festgeldkonto für Minderjährige nutzbar?

Nein. Minderjährige können das Festgeldkonto der Bank of Scotland nicht nutzen.

Auch als Gemeinschaftskonto nutzbar?

Diese Art der gemeinsamen Verwendung ist ebenfalls nicht vorgesehen.

Verlängerung bzw. Kündigung des Bank of Scotland Festgeldes

Eine Kündigung des Festgelds der Bank of Scotland ist nicht notwendig. Nach Ende der Laufzeit wird der Anlagebetrag inklusive Zinsen auf das Tagesgeldkonto ausbezahlt.

Service

Kontaktmöglichkeiten (Mail, Telefon, Chat)

Die Bank of Scotland ist via Telefon und E-Mail erreichbar. Der Kundenservice steht telefonisch unter 030/2804280 zur Verfügung. Wer den elektronischen Postweg präferiert, nutzt einfach das Kontaktformular auf der Webseite.

Informationsgehalt des Online-Auftrittes

Die Webseite der Bank of Scotland erweist sich als schlicht, aber informativ. Designtechnisch gibt es hier keine Spielereien. Inhaltlich gibt es einige FAQs, welche die wichtigsten Fragen schnell beantworten. Unterm Strich ein solider Auftritt.

Zusammenfassung und redaktionelle Bewertung

Redaktionelle Bewertung im Rahmen unseres Tests Gesamtbewertung3.95419
Kriterum Gewichtung Note
            60% 4.28
(4.45)
(4.65)
(4.56)
(4.00)
(3.71)
10% 3.00
10% 3.00
5% 5.00
5% 5.00
10% 5.00
60% 5.00
20% 0.00
20% 4.00
60% 4.00
20% 4.00
20% 5.00
40% 5.00
40% 3.00
10% 0.00
10% 0.00
50% 4.00
50% 4.00

Fazit

Wenn es ein Festgeld mit überschaubarer Anlagedauer sein soll, d. h. maximal 36 Monate, dann sind Sparer bei der Bank of Scotland gut aufgehoben. Hier winken bis zu 3,40 Prozent Zinsen für entsprechend diese Laufzeiten. Da die Mindesteinlage mit 100 Euro zudem extrem niedrig ist, lohnt sich die Anlage praktisch für jeden Kunden. Obendrauf gibt es eine deutsche Einlagensicherung und das bekannte Tagesgeld der Bank of Scotland.

Wir halten das Angebot für sehr empfehlenswert.

Bank of Scotland Festgeld - Hier eröffnen »

Interessante Tagesgeldangebote

Einen tagesaktuellen Vergleich der Konditionen von über 120 weiteren Banken finden Sie hier:

Zum Tagesgeldvergleich »

Mehr Festgeld gefällig?

Sie wollen ihr Geld auf einem anderen Festgeldkonto anlegen? Unser Festgeldvergleich zeigt Ihnen über 80 alternative Angebote.

Zum Festgeldvergleich »