Deckungsquote der Einlagen in der Euro-Zone

Was ist die Deckungsquote?

Definition: Die Deckungsquote gibt das Verhältnis der abgesicherten Einlagen zu den verfügbaren Rücklagen an. Sind die abgesicherten Einlagen und die verfügbaren Rücklagen gleich hoch, beträgt die Deckungsquote 100 Prozent. Sind die verfügbaren Rücklagen geringer als die Deckungsquote, verringert sich der Prozentsatz.

Die Formel zur Berechnung der Deckungsquote lautet:

Deckungsquote = (verfügbare Rücklagen*100) / abgesicherte Einlagen

Wie viele Rücklagen sollen Banken in der EU bilden?

Einlagen sind in der EU über die gesetzliche Einlagensicherung des jeweiligen Landes bis zu 100.000 Euro je Kunde abgesichert. Um zu gewährleisten, dass Kunden im Zweifelsfall an ihr Geld gelangen, sind die Banken dazu verpflichtet, in eine Sicherungseinrichtung einzuzahlen. Eine EU-Richtlinie aus dem Jahr 2014 gibt vor, dass bis 2025 für 0,8 Prozent der abgesicherten Einlagen Rücklagen gebildet werden müssen. Anders ausgedrückt: Das Ziel ist eine Deckungsquote von 0,8 Prozent.

 

Zum Tagesgeldvergleich »

 

Wie hoch sind die Deckungsquoten der Einlagen in der Euro-Zone 2017?

Von diesem Ziel sind viele EU-Länder derzeit noch ein gutes Stück entfernt. In Deutschland betrugen die über die Entschädigungseinrichtung deutscher Banken GmbH abgesicherten Einlagen 2017 498,9 Milliarden Euro. Die verfügbaren Rücklagen beliefen sich auf rund 2,1 Milliarden Euro. Das entspricht einer Deckungsquote von 0,38 Prozent. Immerhin stieg sie in den letzten Jahren. 2015 betrug die Deckungsquote 0,24 Prozent, 2016 0,31 Prozent.

In Italien beläuft sich die Deckungsquote 2017 sogar nur auf 0,17 Prozent. Über den Fondo di Garanzia dei Depositanti del Credito Cooperativo waren 93,8 Milliarden Euro abgesichert. Die Rücklagen betrugen hingegen nur 163 Millionen Euro.

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Entwicklung der abgesicherten Einlagen, verfügbaren Rücklagen und Deckungsquoten in den EU-Ländern von 2015 bis 2017:

Deckungsquote der Einlagen in der Euro-Zone
Land Abgesicherte Einlagen
(in Tausend EUR)
verfügbare Rücklagen
(in Tausend EUR)
Deckungsquote
(in Prozent)
2015 2016 2017 2015 2016 2017 2015 2016 2017
Stand 04.06.2018, Quelle: EBA
Belgien 279.663.793 284.403.121 287.278.457 2.811.450 3.060.760 3.356.373 1,01 1,08 1,17
Bulgarien 23.545.153 25.486.884 27.094.530 185.178 194.119 259.592 0,79 0,76 0,96
Dänemark 95.337.406 97.099.865 97.562.224 1.178.380 1.185.856 1.184.166 1,24 1,22 1,21
Deutschland (1. EdB, 2. EdÖ, 3. DSGV- Haftungsbund, 4. BVR Instituts-
sicherung)
498.900.960 522.234.551 541.360.020 1.197.406 1.605.070 2.074.070 0,24 0,31 0,38
21.593.056 26.191.350 29.341.680 83.860 93.223 106.280 0,39 0,36 0,36
637.369.527 662.295.158 686.439.260 2.219.150 2.566.757 2.976.440 0,35 0,39 0,43
446.147.620 466.823.075 485.524.120 1.000.000 1.360.000 1.732.000 0,22 0,29 0,36
Estland 6.635.739 7.192.882 8.457.966 212.069 217.259 223.120 3,20 3,02 2,64
Finnland 75.949.082 79.081.841 51.105.530 1.050.355 1.060.628 1.073.180 1,38 1,34 2,10
Frankreich 989.158.894 1.065.651.000 1.113.415.000 2.958.152 3.382.000 3.649.500 0,30 0,32 0,33
Griechenland 91.909.820 95.703.378 98.831.819 1.266.503 1.332.008 1.430.269 1,38 1,39 1,45
Groß-
britannien
1.454.322.502 1.283.581.504 1.290.533.458 4.904.966 7.124.670 8.340.566 0,34 0,56 0,65
1.398.051 1.392.565 1.425.786 0 1.065 2.254 0 0,08 0,16
Irland 89.281.372 94.075.298 98.968.000 0 93.424 154.000 0 0,10 0,16
Island 7.783.527 10.238.311 10.565.912 171.257 231.539 260.168 2,20 2,26 2,46
Italien 82.612.266 90.429.104 93.805.170 0 77.576 163.250 0 0,9 0,17
530.777.486 577.901.204 592.081.290 204.183 543.703 951.640 0,04 0,09 0,16
Kroatien 23.581.742 24.075.029 24.921.909 595.905 542.350 624.194 2,53 2,25 2,50
Lettland 7.858.149 7.741.633 8.435.000 105.870 133.251 154.000 1,35 1,72 1,83
Liechtenstein 6.079.948 5.664.789 4.860.158 0 0 0 0 0 0
Litauen 10.988.606 11.818.681 13.036.840 -82.790 23.182 55.070 -0,75 0,20 0,42
Luxemburg 28.720.236 29.159.373 30.398.100 0 75.727 154.000 0 0,09 0,19
Malta 9.859.227 10.874.776 11.046.313 115.198 128.935 111.185 1,17 1,19 1,01
Niederlande 461.000.902 472.296.888 485.442.000 0 448.009 915.000 0 0,09 0,19
Norwegen 131.056.842 139.092.570 129.598.824 3.325.684 3.573.722 3.524.991 2,54 2,57 2,72
Österreich 48.599.841 70.491.918 67.934.000 19.042 91.616 156.000 0,04 0,13 0,23
Polen
(1. Banken,
2. Kreditgen.)
148.326.033 156.230.128 172.618.128 2.351.736 2.577.230 2.954.030 1,59 1,65 1,71
2.711.020 2.422.916 2.285.518 7.105 7.207 0 0,26 0,30 0
Portugal
(1. FGD,
2. FGCAM)
126.527.412 129.647.682 130.129.398 1.550.280 1.549.148 1.546.021 1,23 1,19 1,19
9.171.775 9.691.558 10.332.673 261.080 261.380 262.146 2,85 2,70 2,54
Rumänien 32.881.217 34.945.865 37.065.940 1.078.577 1.186.864 1.174.738 3,28 3,40 3,17
Schweden 169.256.056 176.091.718 231.567.078 3.832.224 3.986.582 4.072.005 2,26 2,26 1,76
Slowakei 28.618.796 30.773.428 32.391.897 192.581 202.651 205.387 0,67 0,66 0,63
Slowenien 16.192.797 17.063.036 17.898.094 0 16.016 32.961 0 0,09 0,18
Spanien 684.902.000 698.696.500 707.092.900 986.980 1.525.453 1.881.000 0,14 0,22 0,27
Tschechien 74.246.754 79.379.856 88.797.259 1.064.680 1.032.377 1.185.980 1,42 1,30 1,34
Ungarn 26.039.525 27.229.516 29.828.653 58.781 86.836 104.643 0,23 0,32 0,35
Zypern
(1. Banken,
2. CCIs)
15.100.000 15.783.000 16.803.000 127.400 87.000 65.600 0,84 0,55 0,39
10.100.000 9.892.000 9.404.000 22.800 23.000 22.700 0,23 0,23 0,24
Gesamt 7.404.205.132 7.548.843.951 7.775.677.904 35.056.042 41.688.193 47.138.519 0,47 0,55 0,61

Wie haben sich die Deckungsquoten von 2015 bis 2017 entwickelt?

Bei einem Großteil der Länder in der EU haben sich die Deckungsquoten von 2015 bis 2017 verbessert. Eine Ausnahme bildet beispielweise Zypern. Dort nahm die Deckungsquote im Einlagensicherungssystem der Banken im Zeitraum von 2015 bis 2017 von 0,84 auf 0,39 Prozent ab. Auch in Estland nahm die Deckungsquote ab. Allerdings übererfüllt Estland die Vorgaben der EU. Die Deckungsquote liegt auch 2017 noch bei 2,64 Prozent.

Entwicklung der Deckungsquoten in der EU

Welche Länder erfüllen die EU-Vorgaben bereits?

Die Zahlen zeigen auch, dass vor allem die großen Volkswirtschaften wie Deutschland, Italien, Frankreich und Spanien 2017 noch ein Stück vom Ziel der Deckungsquote von 0,8 Prozent entfernt sind. In Skandinavien sowie vielen osteuropäischen ist die angestrebte Deckungsquote bereits erreicht beziehungsweise übererfüllt.

Diese Länder erfüllen die Vorgaben der EU bereits:

  • Bulgarien
  • Dänemark
  • Estland
  • Finnland
  • Griechenland
  • Island
  • Kroatien
  • Lettland
  • Malta
  • Norwegen
  • Polen
  • Portugal
  • Rumänien
  • Schweden

Was bedeutet die Deckungsquote für eine gemeinsame Einlagensicherung?

Ziel der EU ist es, eine Bankenunion zu schaffen. Diese besteht aus drei Säulen:

  • Zentrale Beaufsichtigung der größten Finanzinstitute(Single Supervisory Mechanism, SSM)
  • Ein einheitlicher Abwicklungsmechanismus für Banken (Single Resolution Mechanism, SRM)
  • Eine gemeinsame Einlagensicherung (Deposit Guarantee Schemes Directive)

Besonders die gemeinsame Einlagensicherung ist umstritten und wartet auf ihre Umsetzung. Während etwa der französische Notenbankchef Francois Villeroy auf ihre Umsetzung drängt, gibt es aus Deutschland viel Kritik. So drängen Politiker und Banker hierzulande darauf, dass die Banken zunächst ihre faulen Kredite abbauen.

Die Deckungsquoten belegen, dass 2017 in vielen Ländern der EU noch Handlungsbedarf in Bezug auf die verfügbaren Rücklagen besteht. Das betrifft beispielweise Italien, aber auch Deutschland. Für Kritiker der gemeinsamen Einlagensicherung sind diese Zahlen Öl ins Feuer. Zwar muss die Deckungsquote von 0,8 Prozent erst 2025 erfüllt sein, das bestehende Sicherungsniveau lässt sich jedoch kaum als Argument dafür verwenden, höheres Tempo bei der gemeinsamen Einlagensicherung zu machen.

Lese-Tipp: So hoch sind die Zinsen für Tagesgelder aktuell: