Logo der VakifBank

VakifBank Festgeld im Test

Das Festgeld Angebot der VakifBank kann vor allem an 2 Stellen punkten – und zwar beim Thema Laufzeit als auch beim Thema Zinssatz. Dieser variiert bei einer wählbaren Laufzeit von mindestens 3 Monaten bis hin zu maximal 5 Jahren zwischen 2,25 Prozent und 3,75 Prozent. Positiv ist auch, dass die Einlagen bis zu 100.000 Euro durch die gesetzliche österreichische Einlagensicherung abgesichert ist.

Überzeugen können auch der ansprechende Internetauftritt und die Option, das Festgeldkonto online eröffnen zu können. Die 5.000 Euro Mindestanlagesumme stellen indes einen Punktabzug dar.

Hinweis: Bei Eröffnung bis zum 11.03.2024 erhalten Neukunden bei der Vakif Bank für sechs Monate einen Aktionszins in Höhe von 3,75 Prozent Zinsen p.a., statt 3,15 % Zinsen p.a.!

Festgeld 3,75% VakifBank Festgeld
Kriterium Gewichtung   Note
Einlagensicherung 30% 3.60
Kontoführung 10% 3.70
Gesamtbewertung 3.76

Die VakifBank im Kurzportrait

Die VakifBank International AG wurde am 23. Juli 1999 offiziell als Ergebnis einer Gründungsversammlung gegründet und hat am 4. August 1999 durch das Bundesministeriums für Finanzen in Österreich auf entsprechenden Antrag eine Vollbanklizenz erhalten. Diese Vollbanklizenz erlaubt der VakifBank alle klassischen Bankdienstleistungen wie Konto- und Sparbuchführung, Firmen- und Privatkredite und den Überweisungsverkehr anzubieten.

Die VakifBank hat ihren Hauptsitz nebst zwei, dort ansässigen Filialen in Wien und ist zudem mit einer Filiale in Köln am Rhein vertreten.

Die Bank befindet sich zu 100 Prozent im Besitz der Türkiye Vakiflar Bankasi T.A.O.. Die T. Vakiflar Bankasi T.A.O. wurde bereits im Jahr 1954 gegründet. Sie ist die drittgrößte unter Staatseinfluss stehende türkische Bank und betreibt ca. 940 Filialen in der Türkei sowie je eine Filiale in New York, Bahrain und Erbil.

Ihre Vorteile beim VakifBank Festgeld

  • Festgeld mit Laufzeiten von 3 bis 60 Monaten
  • Zinsen von 2,25 bis 3,75 Prozent Zinsen p. a. für Neu- und Bestandskunden
  • Mindesteinlage: 5.000 Euro
  • Keine Maximalanlage
  • Kostenlose Kontoführung
  • Hohe Sicherheit durch die staatliche Einlagensicherung Österreichs bis 100.000 Euro

Stand: 25.02.2024

VakifBank Festgeld - Hier eröffnen »

VakifBank Festgeldkonto - Konditionen und Zinsen

Anbieter- und Produktdaten
Anbieter VakifBank International AG
Bezeichnung VakifBank Festgeld
Typ Festgeldkonto
Zinssätze
Zinssatz Laufzeit Anlagesumme
3,00 % p.a. 3 Monate ab 5.000 Euro
3,75 % p.a. 6 Monate ab 5.000 Euro
3,30 % p.a. 9 Monate ab 5.000 Euro
3,60 % p.a. 12 Monate ab 5.000 Euro
2,50 % p.a. 24 Monate ab 5.000 Euro
2,25 % p.a. 36 Monate ab 5.000 Euro
2,25 % p.a. 48 Monate ab 5.000 Euro
2,25 % p.a. 60 Monate ab 5.000 Euro
Mindest- und Maximaleinlage
Mindesteinlage 5.000 Euro
Maximaleinlage -
Zinsgutschrift
Zinsgutschrift jährlich oder zum Ende der Laufzeit
Einlagensicherung
gesetzliche Einlagensicherung bis 100.000 Euro über den österreichischen Einlagensicherungsfond
erweiterte Einlagensicherung keine
Gebühren
Kontoeröffnung kostenlos
Kontoführung kostenlos
Kontoauflösung kostenlos
Kontoführung
schriftlich ja
Telefon-Banking ja
Online-Banking ja
Zugangsverfahren zum Online-Banking
Login/PW ja
TAN nein
iTAN nein
SecureGo ja
QR-TAN nein
HBCI-Banking mit Chipkarte nein
Sonstiges
Vorzeitige Verfügung Nicht möglich.
Nutzung als Einzel-/Gemeinschaftskonto sowie für Minderjährige möglich?
Einzelkonto ja
Gemeinschaftskonto nein
Für Minderjährige nein
Link zum Angebot VakifBank Festgeld - Hier eröffnen »
Stand: 25.02.2024

VakifBank Festgeld im Test

Zinsen und Konditionen

Neu- und Bestandskundenzins

Was bei dem Festgeld-Angebot der VakifBank hervorsticht sind die Nutzer-freundlichen Laufzeiten, die sich zwischen 3 Monaten bis hin zu maximal 60 Monaten bewegen.

Bei den laufzeit-gebundenen Zinssätzen bewegt sich das Festgeld Angebot der VakifBank im oberen Mittelfeld. So wird aktuell bei einer Zinsbindung von 2 Jahren gute 2,50 Prozent Verzinsung angeboten.

Zinsintervall

Der Zinsintervall, also dem Auszahlungszeitpunkt, der auf dem Festgeldkonto angefallenen Zinsen, orientiert sich an den verschiedenen Laufzeiten. So gilt, dass bei Laufzeiten unter einem 1 Jahr die Zinsgutschrift am Ende der Laufzeit stattfindet. Bei Laufzeiten von mehr als einem 1 Jahr im 12-Monats-Intervall.

Zinsgarantie

Die geltenden Zinsen beim Festgeld sind ab dem Moment des Vertragsabschlusses und der Einlage des Anlagebetrages für die gesamte Laufzeit garantiert. Die Zinsangebote werden jeweils bis 7 Tage nach Zusendung des Verrechnungskontos gewährt.

Mindestanlagesumme

Wer das Festgeld-Angebot der VakifBank nutzen möchte, muss hierzu einen Mindestanlage-Betrag in Höhe von 5.000 Euro leisten. Damit liegt die Bank im Vergleich zu seinen Mitbewerbern im Mittelfeld. Es gibt hier Anbieter, die einen vergleichbaren Zinssatz und Laufzeiten, aber bei geringerer Mindestanlagesumme bieten. Hier büßt das Festgeld-Angebot der VakifBank durchaus an Attraktivität ein.

Maximalanlagesumme

Beim Festgeld der VakifBank wird seitens des Geldinstituts keine Maximalsumme als Einlage benannt. Insofern ist dem Anleger an dieser Stelle keine „finanzielle“ Grenze gesetzt.

Wobei auch hier, wie immer der Hinweis darauf, dass lediglich Einlagen bis zu 100.000 Euro von der gesetzlich österreichischen Einlagensicherung geschützt sind. Jeder Euro darüber hinaus nicht mehr. Wer also Beträge über jene 100.000 Euro anlegen möchte, sollte jenes Kapital über mehrere Konten beziehungsweise Anbieter verteilen.

Zinshistorie

Für das VakifBank Festgeld liegen uns Daten seit Oktober 2022 vor.

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Währungsrisiko

Die Anlage auf dem Festgeldkonto der VakifBank erfolgt in Euro. Insofern besteht hier also keinesfalls ein Währungsrisiko.

Einlagensicherung bei der VakifBank

Wie sicher ist mein Geld bei der VakifBank?

Hinsichtlich der Sicherheit des Festgeldkonto Angebotes der VakifBank betrachten wir nachfolgend die Einlagensicherung und die Bonität des Unternehmens.

Gesetzliche Einlagensicherung

Wer sein Geld in Form eines Festgeldkontos bei der VakifBank in Österreich anlegt, kann sich der Sicherheit seiner Einlage gewiss sein. Denn sämtliche Einlagen sind bis zu einem Betrag von 100.000 Euro über die gesetzliche Einlagensicherung Österreichs geschützt. Diese Einlagensicherung ist EU-weit harmonisiert.

Im Falle einer Insolvenz beziehungsweise Konkurses der VakifBank, würde zum Schutz der Anlegergelder die Bundesrepublik Österreich als Solches als Bürge einspringen. Im Falle einer Pleite der Bank würde die Einlagensicherung das Guthaben der Anleger innerhalb von 7 Tagen zurückzahlen.

Insofern ist es an dieser Stelle auch wichtig sich einen Eindruck über die aktuelle Bonität der Bundesrepublik Österreich zu verschaffen. Bestmögliche Grundlage hierfür stellen die Bonitäts-Bewertungen des Landes Österreich der 4 wichtigsten Rating-Agenturen, Fitch, Moody’s, Standard & Poor's und DBRS dar.

Länderrating für Österreich
Ratingagentur Short term credit rating Long term credit rating Stand
S&P A-1+ AA+ Jan 24
Moody‘s P-1 Aa1 Jan 24
Fitch F1+ AA+ Jan 24
DBRS R-1 (high) AAA Jan 24

Diesen Bewertungen bescheinigen Österreich eine gute Bonität, denn sie liegt letztendlich nur eine Stufe unterhalb jener von Deutschland, Schweden oder Luxemburg. Insofern sind Anleger an dieser Stelle auf der sicheren Seite.

Deckungsquote der Einlagensicherung

Die Deckungsquote gibt an, welcher Prozentsatz der abzusichernden Einlagen durch Rücklagen des jeweiligen Sicherungsfonds direkt abgedeckt werden. Für die meisten Länder der Eurozone gibt die EZB einen Zielwert von 0,80 Prozent bis zum Jahr 2025 vor. Und so hat sich die Deckungsquote der gesetzlichen Sicherung Österreichs im Zeitverlauf entwickelt:

Bedienhinweis: Einzelne Datenreihen lassen sich durch Klick auf die betreffende Überschrift aus- und wieder einblenden.

Quellen:

Rating als Bewertungstool für den Sicherheitsgrad

Wichtig ist für Anleger auch stets der Blick dahingehend, wie die Bonität der Bank selbst von den bereits erwähnten führenden Rating-Agenturen bewertet wird.

Im Fall der VakifBank liegen uns aktuell jedoch nur Ratings der Muttergesellschaft Turkiye Vakiflar Bankasi T.A.O. vor, also nicht von der spezifischen Bank selbst. Da es sich bei der VakifBank um eine 100 prozentige Tochter der türkischen Bank ist, haben die Ratings der Muttergesellschaft dennoch entsprechende Relevanz.

Mit einem Blick auf diese Bewertungen zeigt sich jedoch, dass die Muttergesellschaft von den führenden Agenturen durchaus kritisch betrachtet wird: sowohl Fitch als auch Moody’s schätzen die Bonität als niedrig ein.

Erweiterte Einlagensicherung

Eine erweiterte Einlagensicherung bietet die VakifBank nicht. Insofern wiederholen wir hier an dieser Stelle nochmals und dies auch mit Bezug auf die Bonitätsbewertungen der Ratingagenturen, nicht Geld anzulegen, als die Einlagensicherung bis 100.000 Euro im Falle eines Konkurses der Bank abdeckt.

Wie wird das Festgeld der VakifBank steuerlich behandelt?

Die VakifBank führt die in Deutschland auf Zinserträge abzuführende Kapitalertragsteuer in Höhe von 25 Prozent(zzgl. Soli und ggf. Kirchensteuer) automatisch ab. Zinserträge können bis EUR 1.000,00 bzw. EUR 2.000,00 freigestellt werden. Liegt eine NV-Bescheinigung vor, sind Zinserträge steuerfrei ohne Abzüge. Über die versteuerten / freigestellten Kapitalerträge wird nach Ablauf des Jahres automatisch eine Jahressteuerbescheinigung / Erträgnis-Aufstellung bereitgestellt und per Post verschickt.

Freistellungsauftrag / Nichtveranlagungsbescheinigung

Zur Vermeidung der Zahlung der 25 Prozent Kapitalertragssteuer kann gegenüber der VakifBank ein Freistellungsauftrag erteilt oder eine Nichtveranlagungsbescheinigung eingereicht werden.

Voraussetzung ist hierbei jedoch, dass der Sparerpauschalbetrag noch nicht aufgebraucht wurde bzw. eine steuerliche Veranlagung nicht erfolgt ist.

Alternativ kann die ggf. zu viel gezahlte Steuer am Ende des Jahres im Rahmen der Steuererklärung zur Erstattung gemeldet werden.

Kontoeröffnung

Darstellung und Verständlichkeit des Kontoantrags

Die VakifBank hat den Kontoeröffnungsprozess komplett überarbeitet und digital gestaltet. Die Kontoeröffnung erfolgt nun innerhalb weniger Minuten komplett online: Im ersten Schritt muss ein Formular ausgefüllt werden. Im Anschluss wird ein Link generiert, über den sich Anleger per Videocall identifizeren können. Nach erfolgreicher Legitimation erfolgt die Bearbeitung des Kontoantrags und der Antragssteller erhält eine schriftliche Bestätigung zur Kontoeröffnung.

Einzug des Anlagebetrags möglich?

Nein, ein direkter Einzug des Anlagebetrags ist nicht vorgesehen, was bedeutet, dass man als Anleger den gewählten Anlagebetrag eigenständig auf das Online-Sparkonto überweisen muss. So erhält man nach Eingang des Antrags und der Legitimation ein Verrechnungskonto zur Anweisung des Anlagebetrags.

VideoIdent möglich?

Ja, die Legitimation per Online-Video-Identifikation ist möglich bzw. der Standardvorgang im Rahmen der Online-Kontoeröffnung.

Kontoführung

Die Kontoführung erfolgt direkt über die VakifBank International AG, Wien -Zweigniederlassung Deutschland.

Wege der Kontoführung (Post, Telefon, Internet)

Das Festgeld-Konto bei der VakifBank kann telefonisch, online oder schriftlich verwaltet werden.

Zugangsverfahren zum Onlinebanking

Um auf das Konto bei der VakifBank zuzugreifen, kann sich unkompliziert auf der Homepage der Bank eingeloggt werden. Dafür reicht ein sogenannter Netkey oder ein vorher bestimmtes Alias, sowie eine PIN. Falls die PIN einmal vergessen werden sollte, kann über den Postweg eine neue PIN angefordert werden. Als TAN-Verfahren wird bei der VakifBank das SecureGO plus-Verfahren genutzt.

Auch als Festgeldkonto für Minderjährige nutzbar?

Nein, das Festgeld Angebot der VakifBank ist nicht für Minderjährige geeignet.

Auch als Gemeinschaftskonto nutzbar?

Leider ist das Festgeldkonto der Bank auch nicht als sogenanntes Gemeinschaftskonto führen.

Vorzeitig Festgeld kündigen?

Die vorzeitige Verfügung ist beim Festgeld der VakifBank nicht vorgesehen. Jedoch ist eine außerordentliche Kündigung nach § 314 BGB möglich.

Zu beachten: Im Fall einer Kündigung nach § 314 BGB wird anstelle des vereinbarten Zinssatzes ein Mindestzinssatz von 0,01 Prozent (bei natürlichen Personen) und 0,01 Prozent(bei juristischen Personen) für die bereits veranlagte Laufzeit vergütet. Bereits vergütete fix gewährte Zinsen dürfen bei Rückzahlung des Veranlagungsbetrages nach außerordentlicher Kündigung in Abzug gebracht werden.

Service

Kontaktmöglichkeiten (Mail, Telefon, Chat)

Die VakifBank setzt bei der Kundenkommunikation auf die klassischen Kommunikationskanäle Telefon: +49 221 28064670, E-Mail: infokoeln@vakif-bank.de, Fax: +49 221 2589427 und Post. Die Adresse der VakifBank ist: Alter Markt 54, 050667 Köln.

Informationsgehalt des Online-Auftritts

Der überarbeitete Internetauftritt der VakifBank ist äußerst schlicht gehalten, aber funktionell. Die wesentlichen Informationen zum Festgeld sind leicht auffindbar und Prozess zur Kontoeröffnung wird mit einer knappen Schritt-für-Schritt-Anleitung erklärt. Ein FAQ-Bereich für Detailfragen fehlt uns allerdings. Insgesamt eine durchschnittliche Leistung.

Zusammenfassung und redaktionelle Bewertung

Redaktionelle Bewertung im Rahmen unseres Tests Gesamtbewertung3.76924
Kriterum Gewichtung Note
            60% 3.66
(4.05)
(4.46)
(4.45)
(4.32)
(3.69)
(2.97)
(3.00)
(3.00)
(3.00)
10% 5.00
10% 1.00
5% 5.00
5% 5.00
10% 5.00
60% 4.50
20% 0.00
20% 4.50
60% 3.50
20% 4.00
20% 5.00
40% 5.00
40% 3.00
10% 0.00
10% 5.00
50% 5.00
50% 4.00

Fazit

Top: 3,60 Prozent bei 12 Monaten Laufzeit sind gut und liegen im oberen Bereich unseres Vergleichs. Positiv auch die 100.000 Euro Einlagensicherung in Österreich. Mittlerweile hat die VakifBank auch die Website aufgefrischt und bietet eine zeitgemäße Online-Kontoeröffnung inklusive Verifizierung per VideoIdent an. So soll es sein!

VakifBank Festgeld - Hier eröffnen »

Alternativ: Tagesgeldkonten im Vergleich

Unser Vergleich der Konditionen von mehr als 120 Tagesgeldern finden Sie hier:

Zum Tagesgeldvergleich »

Anderes Festgeld abschließen

Sie wollen ihr Geld anderweitig fest anlegen? Unser Festgeldvergleich zeigt Ihnen die derzeit besten Angebote.

Zum Festgeldvergleich »