EZB-Anleihekäufe und deren Haftung

Seit Mai 2009 hat die Europäische Zentralbank (EZB) eine ganze Reihe von Programmen zum Ankauf von Anleihen aufgelegt. In unseren Statistiken wollen wir uns neben der Entwicklung des Volumens dieser Anleihekäufe vor allem mit der Frage befassen, in welchem Umfang die einzelnen Staaten der Eurozone und deren Bewohner für die mit den Käufen eingegangenen Risiken haften.

Historie der Anleihekaufprogramme der EZB

Die Anleihekaufprogramme waren eine Reaktion der EZB auf die Finanz- und Wirtschaftskrise, die im September 2008 mit dem Zusammenbruch der US-Investmentbank Lehman Brothers ihren Höhepunkt fand. Die EZB reagierte zunächst mit mehreren Zinssenkungen und Liquiditätsmaßnahmen, bevor sie im Mai 2009 das erste Anleihekaufprogramm (Quantitative Easing) auflegte. Dem ersten Programm folgten schnell weitere:

  • 02.07.2009 bis 30.06.2010 - Covered Bond Purchase Program (CBPP1)
  • 10.05.2010 bis 06.09.2012 - Securities Markets Program (SMP)
  • 02.11.2011 bis 31.10.2012 - Covered Bond Purchase Program (CBPP2)
  • 20.10.2014 bis 19.12.2018 - Covered Bond Purchase Program (CBPP3)
  • 09.05.2015 bis 19.12.2018 - Public Sector Purchase Program (PSPP)
  • 10.03.2016 bis 19.12.2018 - Corporate Sector Purchase Program (CSPP)

Eine detaillierte Aufschlüsselung von Werdegang und Volumen der einzelnen Anleihekaufprogramme finden interessierte Leser direkt bei der EZB [1] und der Veröffentlichung des Bundesverbandes Öffentlicher Banken [2]. Das Gesamtvolumen der monatlichen Anleihekäufe lag dabei zwischen 15 und 80 Milliarden Euro pro Monat und führte zu folgendem kumulierten Ankaufvolumen:

false

Quellen:

  • EZB

Haftung pro Land und Einwohner der Eurozone

Land Einwohner Eingezahltes Kapital bei EZB in Mrd. Euro Haftungs­anteil Haftung pro Land in Mrd. EUR Haftung pro Einwohner in Euro BIP pro Kopf in EUR Haftung in Prozent vom BIP pro Kopf
Belgien 11.413.100 0,274 3,57% 18,543 1.625 35.778 4,54%
Bulgarien 7.050.000 0,003 0,05% 0,234 33 15.934 0,21%
Deutschland 82.850.000 1,988 25,96% 134,721 1.626 37.984 4,28%
Dänemark 5.781.200 0,006 0,08% 0,412 71 38.139 0,19%
Estland 1.319.100 0,021 0,28% 1,444 1.094 24.757 4,42%
Finnland 5.513.100 0,138 1,80% 9,321 1.691 33.912 4,99%
Frankreich 67.221.900 1,538 20,08% 104,201 1.550 31.927 4,86%
Griechenland 10.738.900 0,187 2,44% 12,684 1.181 21.116 5,59%
Irland 4.838.300 0,127 1,66% 8,622 1.782 59.145 3,01%
Italien 60.484.000 1,278 16,68% 86,570 1.431 28.814 4,97%
Kroatien 4.105.500 0,002 0,03% 0,156 38 19.275 0,20%
Lettland 1.934.400 0,030 0,39% 2,003 1.036 21.499 4,82%
Litauen 2.808.900 0,044 0,57% 2,977 1.060 24.915 4,25%
Luxemburg 602.000 0,025 0,32% 1,665 2.766 77.023 3,59%
Malta 475.700 0,008 0,10% 0,537 1.129 29.757 3,79%
Niederlande 17.118.100 0,440 5,75% 29,836 1.743 39.750 4,38%
Österreich 8.822.300 0,220 2,87% 14,908 1.690 39.292 4,30%
Polen 37.976.700 0,021 0,28% 1,432 38 22.199 0,17%
Portugal 10.291.000 0,177 2,31% 12,005 1.167 24.013 4,86%
Rumänien 19.523.600 0,010 0,13% 0,673 34 19.797 0,17%
Schweden 10.120.200 0,010 0,13% 0,694 69 37.078 0,18%
Slowakei 5.443.100 0,087 1,13% 5,871 1.079 24.141 4,47%
Slowenien 2.066.900 0,036 0,48% 2,465 1.193 26.595 4,48%
Spanien 46.659.300 0,903 11,79% 61,167 1.311 28.682 4,57%
Tschechien 10.610.100 0,007 0,09% 0,445 42 27.483 0,15%
Ungarn 9.778.400 0,005 0,07% 0,367 38 21.708 0,17%
Großbritannien 66.186.400 0,058 0,76% 3,944 60 32.170 0,19%
Zypern 864.200 0,016 0,21% 1,102 1.276 26.662 4,78%
Gesamt 512.596.400 7,659 100% 519,000 995 31055 3,09%

Quellen: Eurostat, Europäisches Parlament, EZB, eigene Berechnungen

Stand der Daten: Anzahl der Einwohner: 01/2018,eingezahltes Kapital bei der EZB: 01/2019, BIP pro Kopf: 2018

Vorgehensweise

Für die Berechnungen in unserer sind wir wie folgt vorgegangen:

  • Wir haben uns die aktuellen Zahlen zur Anzahl der Einwohner der einzelnen Länder der Eurozone [3] und zur Höhe des eingezahlten Kapitals bei der EZB [4] besorgt.
  • Ausgehend vom eingezahlten Kapital haben wir den Haftungsanteil der einzelnen Länder der Eurozone ermittelt (siehe dazu auch die nachfolgende Infografik 1).
  • Basierend auf dem Volumen aller durch die EZB angekauften Anleihen haben wir für jedes Land der Eurozone dessen Haftungsanteil in Milliarden Euro berechnet.
  • Diesen Wert haben wir durch die Anzahl der Einwohner der einzelnen Länder geteilt um die Haftung pro Kopf und Land zu ermitteln (siehe dazu auch die nachfolgende Infografik 2).
  • Da alle Länder ein unterschiedlich hohes Bruttoinlandsprodukt (BIP) pro Kopf haben, kann selbst eine zahlenmäßig gleich hohe Haftungssumme zu einer unterschiedlich starken Belastung führen. Daher haben wir in einem letzten Schritt bei der Wirtschaftskammer Österreich (WKO) das Bruttoinlandsprodukt pro Kopf [5] für alle Eurozonen-Länder in Erfahrung gebracht und den zahlenmäßigen Betrag der Haftung pro Einwohner durch das BIP geteilt. Heraus kommt die Haftung pro Kopf in Prozent des Bruttoinlandsproduktes des jeweiligen Landes (siehe dazu auch die nachfolgende Infografik 3).

Infografiken

Haftungsanteil der einzelnen Länder

Haftungsanteile der Länder der Eurozone für Anleihekäufe der EZB

Haftung pro Einwohner und Land

Haftung pro Einwohner und Land für Anleihekäufe der EZB

Haftung pro Einwohner und Land in Prozent vom BIP

Haftung pro Einwohner und Land für Anleihekäufe der EZB in Prozent vom Bruttoinlandsprodukt