Tagesgeld oder Festgeld?

Nachfolgend gehen wir auf die Unterschiede zwischen Geldanlagen in Festgeld und in Tagesgeld ein und vergleichen einige Angebote von Direktbanken auf Zinsen, Verfügbarkeit und andere Konditionen.

Niedrigzinsphase macht Kundeneinlagen für Banken unattraktiv

Vorab eine wichtige Information für Sparer: die seit 2012 anhaltende Niedrigzinsphase und der mit ihr einhergehende Sinkflug von Renditen und Zinsen hat vor allem für Sparer enorme Auswirkungen. Haben sich Banken in der Vergangenheit am günstigsten über Kundeneinlagen (etwa auf Tages- oder Festgeldkonten) finanziert, hat sich die Situation seitdem komplett gewandelt. Die Aufnahme liquider Mittel über die Geld- und Kapitalmärkte ist für Banken derzeit günstiger als über Kundeneinlagen.

Die Folge dessen sind massive Zinssenkungen, denen sich Sparer seit 2012 ausgesetzt sehen (unsere Statistik weist einen Rückgang der Zinsen beim Tagesgeld um mehr als 90 Prozent gegenüber 2009 aus. Bei Großkunden und institutionellen Anlegern gehen erste Banken sogar bereits dazu über, Negativzinsen zu fordern.

Aktuell bietet 12-Monats Festgeld dann auch im Durchschnitt 250 Prozent höhere Zinsen als Tagesgeld. Sparern, die nicht täglich auf ihr angelegtes Geld zugreifen wollen, empfehlen wir daher, lieber auf Festgeld mit überschaubaren Laufzeiten von ein bis drei Jahren zu setzen. Die Angebote mit den höchsten Zinsen zeigt Ihnen unser Festgeldrechner nach Eingabe von Anlagesumme und Laufzeit umgehend auf:

Welche Zinsen gibt es?

Die Höhe der Zinsen ist - neben deren Garantie über den gewünschten Anlagezeitraum - unserer Erfahrung nach das wichtigste Kriterium für die Entscheidung zwischen Tages- und Festgekd. Gibt es aufs Tagesgeld höhere Zinsen als etwa auf Festgeld mit zwölf Monaten Laufzeit, wird die Wahl in der Regel aufs Tagesgeld fallen und umgekehrt. Welche Zinsen derzeit möglich sind, zeigt unsere nachfolgende Übersicht:

Festgeld (EUR) 60 Monate

bis zu
2,00% p.a.

Durchschnittszins
0,97% p.a.
von 75 Angeboten

Zum Vergleich ▶

Festgeld (EUR) 36 Monate

bis zu
1,50% p.a.

Durchschnittszins
0,83% p.a.
von 105 Angeboten

Zum Vergleich ▶

Festgeld (EUR) 12 Monate

bis zu
1,40% p.a.

Durchschnittszins
0,55% p.a.
von 130 Angeboten

Zum Vergleich ▶

Tagesgeld

bis zu
1,00% p.a.

Durchschnittszins
0,18% p.a.
von 102 Angeboten

Zum Vergleich ▶

Festgeld (EUR) 6 Monate

bis zu
0,91% p.a.

Durchschnittszins
0,34% p.a.
von 73 Angeboten

Zum Vergleich ▶

Fragen zur Entscheidung zwischen Tages- und Festgeld

Täglich verfügbar mit variablen Zinsen oder feste Laufzeit mit festen Zinsen?

Die wichtigste Frage, die Sie sich stellen sollten ist: Wollen Sie Ihr Geld fest über einen bestimmten Zeitraum zu im Voraus vereinbarten Zinsen anlegen oder bevorzugen Sie es, täglich über Ihr Geld verfügen zu können und nehmen dafür eventuelle Zinsschwankungen in Kauf?

Tägliche Verfügbarkeit wichtig? Dann Tagesgeld

Tendieren Sie zu einer Geldanlage mit täglicher Verfügbarkeit aber eventuellen Zinsschwankungen, dann ist ein Tagesgeldkonto für Sie geeignet. Tagesgeld kann heutzutage dank der Direktbanken und Online-Tagesgeldkonto jeder nutzen, meist sogar schon ohne Mindesteinlage, mit kostenloser Kontoführung und monatlicher Gutschrift der Zinsen.

Einen Überblick über Zinsen, die Sie bei Direktbanken auf ein Online-Tagesgeldkonto momentan erhalten, bieten wir Ihnen hier:

Die Zinserträge für bestimmte Anlagesummen und Laufzeiten können Sie mit unserem Rechner ermitteln und vergleichen:

Tagesgeldzinsen berechnen

Feste Zinsen wichtig? Dann Festgeld

Sollten Sie dazu tendieren, Ihr Geld über einen festen Zeitraum zu festen Zinsen anlegen wollen, dann ist eine Geldanlage in Festgeld das richtige für Sie. Die Zinsen, die Sie auf Festgeld erzielen können, sind in der Regel höher, als die Tagesgeld-Zinsen, dafür können Sie im Gegensatz zum Tagesgeld nicht sofort über Ihr Geld verfügen, sondern erst zum Ende des Anlagezeitraumes.

Einen Überblick über aktuelle Festgeld-Angebote und Online-Festgeldkonten erhalten Sie hier:

Die Zinserträge für bestimmte Anlagesummen und Laufzeiten können Sie mit unserem Rechner ermitteln und vergleichen:

Festgeldzinsen berechnen

Kombigeld als Zwitter aus Tages- und Festgeld als Alternative?

Eine noch recht unbekannte Alternative zu reinen Tages- oder Festgeldangeboten ist das so genannte Kombigeld. Hier legt der Sparer sein Geld zu festen Zinsen und über eine vereinbarte Laufzeit an, kann aber während der Laufzeit jederzeit über einen bestimmten Prozentsatz des angelegten Geldes verfügen. Im Gegenzug dazu sind die Zinsen nicht ganz so hoch wie bei reinen Festgeldkonten. Kombigeld eignet sich besonders für Sparer, die Zinssicherheit haben wollen aber nicht wissen, ob Sie während der Laufzeit nicht doch einen Teil des angelegten Geldes benötigen. Eine Übersicht aktueller Angebote für Kombigeld und deren Zinsen liefern wir Ihnen hier:

Höhere Zinsen beim Festgeld

Die Zinsen zwischen Tages- und Festgeld differieren im langfristigen Vergleich dahingehend, dass Festgelder meist ein wenig höher verzinst werden, als Tagesgelder. Dieser Zinsunterschied liegt in der unterschiedlichen Verfügbarkeit des angelegten Geldes begründet. Beim Festgeld kann die Direktbank bis zur Fälligkeit mit Ihrem Geld arbeiten, während Sie beim Tagesgeld jederzeit mit Abhebungen oder der Auslösung des Tagesgeldkontos rechnen und Ihnen dann sofort Ihr angelegtes Tagesgeld auszahlen muss.

Sicherheit: Tagesgeld und Festgeld gleich sicher

In Punkto Sicherheit sind beide Formen der Geldanlage gleich sicher. Sie unterliegen beide keinen Kursschwankungen wie Aktien oder Fonds, haben also kein Verlustrisiko. Beim Festgeld wird Ihnen der im Voraus vereinbarte Zinssatz garantiert, während die Zinsen bei einem Tagesgeldkonto schwanken können. Ihre Einlagen bei deutschen Kreditinstituten sind in den meisten Fällen durch entsprechende Einlagensicherungsfonds abgesichert.

Kosten: in der Regel kostenlos

Sowohl Tagesgeldkonten als auch Festgeldkonten sind in der Regel bei den von uns verglichenen Online-Direktbanken und Online-Kontoführung vollkommen kostenlos, so dass Ihre Zinsen nicht durch irgendwelche Kontoführungsgebühren geschmälert werden.

Kriterium Tagesgeld Festgeld Kombigeld
Sicherheit positiv positiv positiv
Verfügbarkeit positiv negativ neutral
Höhe der Zinsen neutral positiv neutral
Zinsänderungsrisiko neutral positiv positiv
Zu den Vergleichen Zum Vergleich Zum Vergleich Zum Vergleich

Entscheidung auch abhängig von erwarteter Zinsentwicklung

Neben der Entscheidung für eine feste Laufzeit ist es vor allem die Zinsentwicklung, welche für oder gegen eine der beiden Sparformen spricht.

Sinkende Zinsen

Rechnet der Markt mit sinkenden Zinsen, empfiehlt sich die Wahl eines Tagesgeldkontos mit Zinsgarantie oder eines Festgeldkontos, um das aktuell höhere Zinsniveau über die geplante Laufzeit zu sichern.

Gleich bleibende Zinsen

Rechnet der Markt mit gleich bleibenden Zinsen, hängt die Entscheidung vom Sparer und insbesondere von seiner Präferenz für tägliche Verfügbarkeit (Tagesgeld) oder feste Zinsen über die gesamte Laufzeit (Festgeld) ab.

Steigende Zinsen

Rechnet der Markt mit steigenden Zinsen, empfiehlt sich ein variabel verzinstes Tagesgeldkonto, um vom steigenden Zinsniveau zu profitieren. Beim Festgeld sollten nur kurze Laufzeiten gewählt werden, um das eigene Geld nicht zu lange zu niedrigeren Zinsen fest gebunden zu haben.

Zinserwartung Tagesgeld Festgeld Kombigeld
sinkende Zinsen negativ positiv neutral
gleich bleibende Zinsen positiv positiv positiv
steigende Zinsen positiv negativ neutral
Zu den Vergleichen Zum Vergleich Zum Vergleich Zum Vergleich

Wenn Sie wissen wollen, welche Renditen sich mit den jeweiligen Anlageformen erzielen lassen, empfehlen wir Ihnen die Nutzung unserer Tages- und Festgeldrechner: