Inflation und Teuerungsrate

Inflation

Die Inflation bzw. Teuerungsrate, wie sie im allgemeinen Sprachgebrauch verwendet wird, bezeichnet den Anstieg der Lebenshaltungskosten innerhalb eines bestimmten Zeitraumes, meist eines Jahres. Um die Inflation zu messen, wird vom Statistischen Bundesamt ein repräsentativer Warenkorb aus Gütern und Dienstleistungen zusammengestellt, dessen Kostenentwicklung dann mit Werten aus der Vergangenheit verglichen wird, wobei der prozentuale Anstieg der Kosten die Teuerungsrate wiedergibt. Anders ausgedrückt gibt die Inflation an, welchen Kaufkraftverlust man erleidet, wenn man zu zwei verschiedenen Zeitpunkten über dieselbe Menge an Geld verfügt.

Umlaufgeschwindigkeit des Geldes beeinflusst Inflation

Bei der Entstehung von Inflation spielt auch eine nur selten beachtete Größe eine wichtige Rolle: die Umlaufgeschwindigkeit des Geldes (englisch: Money Velocity). Sie gibt an, wie oft innerhalb einer bestimmten Periode (meist eines Jahres) eine Geldeinheit zur Bezahlung von Gütern oder Dienstleistungen eingesetzt wird. Die Experten der Fondsgesellschaft Franklin Templeton Investments erwarten in ihrer Studie "Global Macro Shifts", dass sich die Geldumlaufgeschwindigkeit zumindest in den USA bis 2017 wieder erhöhen wird.

Prognose zur Umlaufgeschwindigkeit des Geldes

Mit dem Rückgang selbiger erklären sie auch, warum die Maßnahmen der Notenbanken im Rahmen ihres Quantitative Easing bislang nicht zu einer Belebung der Inflation geführt haben. In der eben erwähnten Studie sehen die Experten von Franklin Templeton ein Potenzial des Preisanstieges in der Eurozone von 60 Prozent, sollten sich Geldumlaufgeschwindigkeit und Geldmengenmultiplikator wieder auf das Niveau zubewegen, welches sie vor der Finanzkrise hatten.

Nominalzins und Realzins - Nominalwert und Realwert

Experten unterscheiden hier nämlich Nominalwert und Realwert des Geldes. Der Nominalwert ist der Wert, den das Geld an sich hat. Eine 100-Euro Banknote hat einen Nominalwert von 100 Euro. Der Realwert gibt hingegen an, was man sich damit kaufen kann. Da er einen Vergleichswert darstellt, muss er immer eine Ausgangsgröße und eine Vergleichsgröße haben.

Die Höhe der Inflation - gemessen durch das Statistische Bundesamt und veröffentlicht als Verbraucherpreisindex - seit Januar 2001 haben wir Ihnen in nachfolgendem Diagramm aufbereitet:

Entwicklung der Inflationsrate seit 2001

false

Inflation in der Eurozone 12/2016

Wie unterschiedlich die Inflationsraten innerhalb eines Währungsraumes sein können, zeigen die Daten zur Inflation in den einzelnen Ländern der Eurozone aus Dezember 2012. Von 0,2 bis 2,4 Prozent reicht die Spanne:

Inflationsraten der Länder der Eurozone im Dezember 2016

Grafische Veranschaulichung des Inflationszyklus

Inflationszyklus

Beispiel für die Auswirkungen der Inflation

Zum besseren Verständnis von Inflation, Nominalwert und Realwert ein einfaches Beispiel:

Ein repräsentativer Warenkorb wie der des statistischen Bundesamtes hatte am 31.12.2005 einen Wert von 1.000 Euro. Zum 31.12.2006 betrug sein Wert 1.020 Euro. Die Verbraucher mussten also zum Erwerb derselben Güter Ende 2006 20 Euro mehr ausgeben, als noch Ende 2005.

Im Zeitraum vom 31.12.2005 bis zum 31.12.2006 betrug die Inflation in unserem Beispiel also 2 Prozent.

Der Nominalwert von 10 Banknoten á 100 Euro blieb in dieser Zeit gleich, da er sich ja auf den aufgedruckten Wert des Geldes bezieht.

Der Realwert hingegen sank. Aber nicht um 2 Prozent, sondern nach Anwendung des in der Schule so oft zitierten Dreisatzes kommen wir auf 1.020 Euro / 1.000 Euro = 1.000 Euro / X. Aufgelöst nach X kommen wir auf X = 980,39 Euro. Bezogen auf die 1.000 Euro des Vorjahres sank die Kaufkraft zum Ende 2006 um 1,96 Prozent. Anders ausgedrückt: konnte man am 31.12.2005 mit 1.000 Euro noch den gesamten Warenkorb kaufen, so konnte man mit denselben 1.000 Euro zum 31.12.2006 nur noch 98,04 desselben Warenkorbes kaufen.

Diesen Schwund an Kaufkraft gibt die Inflation an und genau dieser Umstand ist es, den sich jeder Sparer und jeder Anleger bei der Auswahl geeigneter Anlageformen ins Gedächtnis rufen sollte:

Nur wenn eine Geldanlage eine Rendite nach Steuern oberhalb der Inflation erwirtschaftet, erfolgt langfristig eine Steigerung des Realwertes, also der Kaufkraft, des angelegten Geldes! Jede Geldanlage, die nach Steuern weniger als die Inflationsrate einbringt, führt langfristig gesehen zu einem Kaufkraftverlust und damit zu einer Abnahme des Realvermögens des Sparers!

Wie Inflation auf vorhandenes Vermögen wirkt

Die Auswirkungen von Inflation auf die Kaufkraft heute vorhandenen Vermögens lässt sich am besten über Zeitreihen verdeutlichen. Nachfolgend finden Sie eine solche Zeitreihe für ein heute vorhandenes Vermögen von 100.000 Euro, einen Zeitraum von einem bis 40 Jahren und Inflationsraten von eins bis fünf sowie zehn Prozent pro Jahr. In der jeweiligen Spalte aus Zeitraum und Inflationsrate finden Sie die Kaufkraft der als Startvermögen angesetzten 100.000 Euro:

Jahre Inflationsrate
1,00% 2,00% 3,00% 4,00% 5,00% 10,00%
1 99.000,00 98.000,00 97.000,00 96.000,00 95.000,00 90.000,00
2 98.010,00 96.040,00 94.090,00 92.160,00 90.250,00 81.000,00
3 97.029,90 94.119,20 91.267,30 88.473,60 85.737,50 72.900,00
4 96.059,60 92.236,82 88.529,28 84.934,66 81.450,63 65.610,00
5 95.099,00 90.392,08 85.873,40 81.537,27 77.378,09 59.049,00
6 94.148,01 88.584,24 83.297,20 78.275,78 73.509,19 53.144,10
7 93.206,53 86.812,55 80.798,28 75.144,75 69.833,73 47.829,69
8 92.274,47 85.076,30 78.374,34 72.138,96 66.342,04 43.046,72
9 91.351,72 83.374,78 76.023,11 69.253,40 63.024,94 38.742,05
10 90.438,21 81.707,28 73.742,41 66.483,26 59.873,69 34.867,84
11 89.533,83 80.073,14 71.530,14 63.823,93 56.880,01 31.381,06
12 88.638,49 78.471,67 69.384,24 61.270,98 54.036,01 28.242,95
13 87.752,10 76.902,24 67.302,71 58.820,14 51.334,21 25.418,66
14 86.874,58 75.364,19 65.283,63 56.467,33 48.767,50 22.876,79
15 86.005,84 73.856,91 63.325,12 54.208,64 46.329,12 20.589,11
16 85.145,78 72.379,77 61.425,37 52.040,29 44.012,67 18.530,20
17 84.294,32 70.932,18 59.582,60 49.958,68 41.812,03 16.677,18
18 83.451,38 69.513,53 57.795,13 47.960,33 39.721,43 15.009,46
19 82.616,86 68.123,26 56.061,27 46.041,92 37.735,36 13.508,52
20 81.790,69 66.760,80 54.379,43 44.200,24 35.848,59 12.157,67
21 80.972,79 65.425,58 52.748,05 42.432,23 34.056,16 10.941,90
22 80.163,06 64.117,07 51.165,61 40.734,94 32.353,35 9.847,71
23 79.361,43 62.834,73 49.630,64 39.105,55 30.735,69 8.862,94
24 78.567,81 61.578,03 48.141,72 37.541,32 29.198,90 7.976,64
25 77.782,14 60.346,47 46.697,47 36.039,67 27.738,96 7.178,98
26 77.004,31 59.139,54 45.296,55 34.598,08 26.352,01 6.461,08
27 76.234,27 57.956,75 43.937,65 33.214,16 25.034,41 5.814,97
28 75.471,93 56.797,62 42.619,52 31.885,59 23.782,69 5.233,48
29 74.717,21 55.661,67 41.340,93 30.610,17 22.593,55 4.710,13
30 73.970,04 54.548,43 40.100,71 29.385,76 21.463,88 4.239,12

Auswirkung der Inflation auf die Realverzinsung von Geld- und Sparanlagen

Wie sich die Inflation auf die Realzinsen (Nominalzinsen abzüglich Inflationsrate) von Geldanlagen auswirkt, zeigt unsere nachfolgende Tabelle, der Sie für alle Kombinationen aus Nominalverzinsung und Inflationsrate die jeweiligen Realzinsen entnehmen können:

Realrendite bei Nominalzins von 0,00% 0,50% 1,00% 1,50% 2,00% 2,50% 3,00% 3,50% 4,00% 4,50% 5,00%
5,00% 5,00% 4,50% 4,00% 3,50% 3,00% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00%
4,50% 4,50% 4,00% 3,50% 3,00% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50%
4,00% 4,00% 3,50% 3,00% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00%
3,50% 3,50% 3,00% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50%
3,00% 3,00% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00%
2,50% 2,50% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00% -2,50%
2,00% 2,00% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00% -2,50% -3,00%
1,50% 1,50% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00% -2,50% -3,00% -3,50%
1,00% 1,00% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00% -2,50% -3,00% -3,50% -4,00%
0,50% 0,50% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00% -2,50% -3,00% -3,50% -4,00% -4,50%
0,00% 0,00% -0,50% -1,00% -1,50% -2,00% -2,50% -3,00% -3,50% -4,00% -4,50% -5,00%

Mit Tagesgeld und Festgeld bieten sich dem sicherheitsorientierten Sparer zwei Anlageformen, deren langfristig durchschnittliche Renditen oberhalb der langfristigen Inflationsrate liegen, und die deshalb als sichere Geldanlage geeignet sind.

Zurück zum Tagesgeld-Lexikon

Zum Lexikon »