Festgeld

Was ist Festgeld

Festgeld ist eine Geldanlage aus der Kategorie der Termingelder. Unter Festgeld versteht man Gelder, die einem Kreditinstitut für einen im voraus bestimmten Zinssatz und Zeitraum (in der Regel 3-120 Monate) zur Verfügung gestellt werden.

Für kurzfristige Geldanlagen ist Festgeld sehr attraktiv, da die auf das Festgeld gezahlten Zinsen - die sogenannten Festgeldzinsen - in der Regel zwischen 1,00 und 3,00% p.a. betragen.

Dieser Zinssatz ist immer vom allgemeinen Marktzins am Geldmarkt, der Höhe der getätigten Geldanlage und der vereinbarten Laufzeit abhängig.

Festgeld wird in der Regel auf ein Festgeldkonto eingezahlt, welches im Grundaufbau einem Girokonto entspricht, aber über keinerlei Auszahlungsmöglichkeiten verfügt. So kann der Anleger jederzeit sehen, wie sich seine Geldanlage entwickelt, kann aber bis zum Rückzahlungstermin nicht darauf zugreifen.

Im Regelfall ist solch ein Festgeldkonto mit keinerlei Gebühren für Kontoeröffnung, Kontoführung und Kontoauflösung verbunden, so dass vereinbarter Nominalzins pro Jahr undeffektiver Jahreszins bei dieser Form der Geldanlage ausnahmsweise identisch sind.

Im Vergleich zum Tagesgeld kann die Bank nach der Anlage des Festgeldes die Zinsen nicht mehr ändern, sondern muss den vereinbarten Zinssatz auf das auf dem Festgeldkonto befindliche

Hat der Anleger kein Interesse daran, wie beim Tagesgeld täglich über seine Geldanlage verfügen zu können, so bietet sich ein Investment in Festgeld an. Die feste Anlage über einen bestimmten Zeitraum, innerhalb dessen nicht über das angelegte Geld verfügt werden kann, wird von den Banken mit einem höheren Zinssatz als dem für Tagesgeld honoriert.

Festgeld im Vergleich

Unser Festgeldvergleich zeigt Ihnen die besten Angebote.

Zum Festgeldvergleich »

Zurück zum Tagesgeld-Lexikon

Zum Lexikon »