Freistellungsauftrag trotz Abgeltungssteuer

Muss ich trotz Abgeltungssteuer einen Freistellungsauftrag erteilen?

Seit dem Jahr 2009 hat die Abgeltungssteuer die bis dahin gültige Kapitalertragsteuer abgelöst. Den bereits vor 2009 existierenden Freistellungsauftrag gibt es hingegen auch heute noch. Dieser führt dazu, dass ein Steuerpflichtiger anfallende Kapitalerträge steuerfrei vereinnahmen kann ohne dafür extra eine Steuererklärung anfertigen zu müssen. Allerdings nur in begrenzter Höhe. So können Alleinstehende bis zu 801 Euro, zusammen veranlagte Ehegatten bis zu 1.602 Euro pro Jahr als steuerfreie Kapitaleinkünfte vereinnahmen.

Diese Regelung gilt auch nach Einführung der Abgeltungssteuer weiter. Wer Kapitaleinkünfte steuerfrei vereinnahmen möchte, hat also lediglich die Möglichkeit des Freistellungsauftrages oder einer nachträglichen Steuererklärung (Anlage KAP). Grundsätzlich sollte die Möglichkeit des Freistellungsau

Mehr zu diesen Themenbereichen finden Sie in unserem Ratgeber zur Versteuerung von Tagesgeld- bzw. Festgelderträgen.

Festgeldzinsen berechnen